Alle sind happy: Gute Laune bei Eröffnung der Fleitmann-Gesamtschule

Anzeige
Schwerte: Sporthalle Bohlgarten | Wenn eine weiterführende Schule ihre neuen Schüler begrüßt, bereiten die Älteren den aufgeregten Fünftklässlern einen bunten Empfang. Am Dienstag aber traten die Neuankömmlinge selbst auf die Bühne, was in der Theodor-Fleitmann-Gesamtschule einen einfachen Grund hatte: Sie waren die ersten.
Es war die offizielle Eröffnungsfeier der zweiten Gesamtschule der Stadt, zu der die Eltern, Freunde, Vertreter der Schwerter Politik und auch Mitglieder der Familie Fleitmann kamen, deren Ururgroßvater Namensgeber der neuen Gesamtschule am Bohlgarten ist.
Selbst wenn die Aula nicht voll war, füllten besonders die Schüler sie fast schon bewegend mit Leben. Zu jedem Buchstaben des Namens Theodor-Fleitmann-Gesamtschule trugen sie ein paar Gedanken vor. Beachtlich: Innerhalb von zwei Tagen hatten sie ein nachdenklich wirkendes Gedicht "Begegnung" einstudiert, in dem sie ausdrückten, was für sie die neue Schule seien soll: nicht nur ein Ort des Lernens, sondern auch einer, um gemeinsam zu lachen und Freundschaften zu schließen. Und da passte es, dass die Fünftklässler demonstrativ das ebenso schnell gelernte englische Lied "If you are happy and you know it clap your hands" (Wenn du glücklich bist und weißt es, klatsche in die Hände) sangen.
Auch die Ehrengäste wie Bürgermeister Heinrich Böckelühr und Maria Büse-Dallmann, Fachdezernentin der Bezirksregierung Arnsberg, klatschten munter mit.
Und so wich die Wehmut des Bürgermeisters, den "Herzschmerz" überkam, da er an gleicher Stelle als Schülersprecher am Tag seiner Verabschiedung von der hier beheimateten Realschule am Bohlgarten geredet hatte und das Ende dieser Schulform in Schwerte bedauerte, der Freude auf die neue Schule. Büse-Dallmann hob hervor, dass die Gesamtschule alle Abschlüsse für alle Schwerter Schüler ermögliche, selbst wenn es keine Hauptschule und bald keine Realschule mehr gebe.
Auch der Bürgermeister wünschte den Kindern dann eine schöne Zeit an der Gesamtschule. Angesprochen war auch Lukas Wienfort, dessen Vater Björn die Idee hatte, die Schule nach Theodor Fleitmann zu benennen. Am Ende standen sie alle beisammen. Im vorgetragenen Lied gibt es zwar keine Strophe, die da heißt: "Wenn du glücklich bist und weißt es, lasse Ballons steigen." Dennoch taten die Schüler es: Fünf große Ballons, jede für einen Zweig, flog davon. 128 Schüler haben ein neues Zuhause, und sie sind erstmal happy.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.