Dortmund: Besuchshund "Taps" unterstützt junge Patienten beim Gesundwerden

Anzeige
Ein eingeschworenes Team: Taps und Andrea Wallmeyer. (Foto: LWL/Seifert)
Besuchshund "Taps" unterstützt junge Patienten beim Gesundwerden
Seit vier Jahren "arbeitet" Taps vom Rosengarten jetzt schon ehrenamtlich in der Dortmunder Elisabeth-Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). Seine Aufgabe ist es, den jungen Patienten ihren Aufenthalt in der Fachklinik zu erleichtern und ihnen bei ihrer Genesung zu helfen. Und diesen Job erledigt der neunjährige Cavalier King Charles Spaniel erfolgreich und voller Hingabe.

Besuchshund Taps betreut mit Ärztin Andrea Wallmeyer 11- bis 15-jährige Patienten, die aufgrund unterschiedlicher psychischer Erkrankungen wie Depressionen, Essstörungen oder Autismus in der LWL-Klinik Dortmund - Elisabeth-Klinik, behandelt werden. Neben dem Spaniel sind zwei weitere Besuchshunde in der Dortmunder Fachklinik im Einsatz.

Die LWL-Elisabeth-Klinik Dortmund bietet mit 35 vollstationären Behandlungsplätzen pro Jahr therapeutische Hilfe für etwa 400 junge Patienten mit psychischen Problemen, Verhaltensauffälligkeiten und psychosomatischen Störungen, bei denen eine Krankenhausbehandlung voll- oder teilstationär erforderlich ist. Angeschlossen ist eine Tagesklinik mit weiteren zwölf Behandlungsplätzen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.