Schwerte: GWG-Generalversammlung stimmt einmütig Jahresbilanz 2015 zu

Anzeige
GWG-Aufsichtsrat und Vorstand: (von links) Günter Hosang, neu gewählt: Dipl.-Ing. Ludger Wilde, Jürgen Tekhaus, wieder gewählt: Rainer Martin-Bullmann, Vorsitzende Margret Wilkes, Ralf Grobe, neu gewählt: Dipl.-Bankbetriebswirt Burkhard Floegel, Rudolf Pohl, Hans-Georg Schwarze. (Foto: GWG)
Trotz Europameisterschaft und unbeständigem Wetter kamen über 100 Mitglieder der Gemeinnützigen Wohnungsbaugenossenschaft Schwerte eG (GWG) zur diesjährigen Generalversammlung in die Rohrmeisterei. Im Lagebericht des Vorstandes konnte Vorstandsmitglied Ralf Grobe dann auch Erfreuliches berichten. Mit einem Jahresüberschuss von über 2,8 Millionen Euro wurde das Eigenkapital weiter gestärkt, der Anteil am Gesamtvermögen liegt jetzt bei 54,3 %. „Durch dieses gute Ergebnis, sowie die der Vorjahre, sind wir in der Lage wieder umfassend in unseren Wohnungsbestand zu investieren“, erläuterte Grobe und verwies auf die kurz vor der Fertigstellung stehende Modernisierungsmaßnahme Am Bruch 13 a und b sowie die Neubaumaßnahmen Im Bohlgarten und Klimaschutzsiedlung Lohbachstraße.

Einen Rückgang verzeichnet die Genossenschaft bei der Anzahl der Wohnungskündigungen. Lediglich 98 Wohnungen wurden im vergangenen Jahr bei der Genossenschaft gekündigt und konnten auch sofort wieder vermietet werden. Dieser Rückgang an Wohnungskündigungen ist für den GWG-Vorstand Beleg dafür, dass sich die Genossenschaftsmitglieder in ihren Wohnungen wohlfühlen. Es zeigt sich im Übrigen hierdurch auch, dass der Schwerter Wohnungsmarkt nach wie vor sehr angespannt ist und Wohnungen in den mittleren und niedrigen Preissegmenten immer noch fehlen. Insbesondere im Bereich der barrierefreien Wohnungen ist die Nachfrage noch besonders hoch. Dass die GWG auch in diesem Bereich führend ist, wurde im Lagebericht deutlich: Bereits heute sind 20 % der Genossenschaftswohnungen barrierefrei, sowohl innerhalb der Wohnung, im Gebäude als auch in den Außenbereichen. Mit den aktuellen Bauprojekten wird sich der Anteil dann auf etwa 25 % erhöhen.

Der Bericht und die Perspektiven stießen dann auch auf große Zustimmung bei den GWG-Mitgliedern. Einstimmig votierten sie für die Genehmigung des Jahresabschlusses 2015. Ebenso ein-stimmig votierten die Mitglieder auch für die Wahl der vorgeschlagenen Kandidaten für den Aufsichtsrat. Wiedergewählt wurde Diplom-Ingenieur Rainer Martin-Bullmann. Neu in das Gremium wählten die Mitglieder den Diplom-Bankbetriebswirt und Finanzfachmann Burkhard Floegel sowie den Diplom-Ingenieur und Beigeordneten für Umwelt, Planen und Wohnen der Stadt Dortmund, Ludger Wilde.

Wie in jedem Jahr konnte Aufsichtsratsvorsitzende Margret Wilkes auch wieder Genossenschaftsmitglieder ehren, die auf 50 Jahre Mitgliedschaft bei der GWG zurück blicken können. Mit einem Präsentkorb bedankte sie sich für die langjährige Treue zur Genossenschaft: „Es ist etwas ganz Besonderes, praktisch ein halbes Leben und hoffentlich noch viele weitere Jahre eine alte aber auch ganz junge Idee von sozialer und wirtschaftlicher Gemeinschaft zu leben.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.