Schwerte: Rathaus sucht Bereitschaftspflege-Eltern

Anzeige
Das Schwerter Rathaus sucht Familien, die im Rahmen von Bereitschaftspflege Kinder im Alter von 0 bis sechs Jahren und/oder Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren für einen begrenzten Zeitraum bei sich aufnehmen. „Aufgrund besonderer Lebensumstände ist nicht immer eine verlässliche Versorgung von Kindern in ihrer eigenen Familie gewährleistet. Die Gründe sind vielfältig, jedoch liegen häufig familiäre Krisen- oder Notsituationen zugrunde“, erklären die zuständigen Mitarbeiterinnen des Pflegekinderdienstes.

Pflegefamilien, die sich der Aufgabe stellen, bedürfen einiger Voraussetzungen: Sie verfügen über Flexibilität, Belastbarkeit, Geduld, Einfühlungsvermögen und haben Erfahrungen im Umgang mit Kindern. Sie sind bereit, ein Kind so, wie es ist, anzunehmen und mit ihm und seiner Lebenssituation verantwortungsvoll, feinfühlig und ohne große Erwartungen umzugehen. Sie lassen das Kind als Teil ihres Familiensystems verlässliche Versorgung und Betreuung erleben und sie gewähren ihm Sicherheit, Schutz und Geborgenheit.

„Sollten Familien diese verantwortungsvollen Bedingungen erfüllen, freuen wir uns über Ihre Bereitschaft, mit der Unterstützung des Pflegekinderdienstes ein Kind -auch spontan- auf Zeit bei sich aufzunehmen“, so Monika Höne-Köbbing vom Jugendamt in Richtung interessierter und geeigneter Familien.

„Als Bereitschaftspflegeeltern stellen Sie sich der besonderen Aufgabe und Herausforderung, Kindern mit unterschiedlichen Vorerfahrungen und belastenden Geschichten ein Zuhause auf Zeit zu geben. Wir legen Wert auf Ihr pädagogisches Geschick, Ihre erzieherischen Erfahrungen und Ihre Beobachtungsgabe bezüglich der Entwicklungssituation des Kindes.“

Die Unterbringung bei Bereitschafspflegeeltern erfolgt inkognito. Die Familien erhalten Unterstützung durch die Fachkräfte des Pflegekinderdienstes in Form einer umfassenden Vorbereitung auf ihre neue Aufgabe. Aufgrund der besonderen Belastungssituation, die diese Aufgabe mit sich bringt, bietet der Pflegekindernotdienst auch während der Aufnahme des Kindes eine kontinuierliche fachliche Begleitung und Beratung.

Während der Bereitschaftspflege gibt es einen intensiven Klärungsprozess hinsichtlich der weiteren Perspektive für das Kind und die Familie. „Gemeinsam achten wir auf die Bedürfnisse des Kindes und sein Wohlbefinden. Um eine Zukunftsperspektive entwickeln und die Aufgaben im Interesse des Kindes bewältigen zu können, bedarf es einer engen und vertrauensvollen Zusammenarbeit mit dem Jugendamt“, erklärt Monika Höne-Köbbing. „Wenn wir Ihr Interesse an dieser verantwortungsvollen Aufgabe geweckt haben, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme. Gerne informieren wir Sie in einem persönlichen Gespräch und beantworten Ihre Fragen.“

Die Ansprechpartnerinnen im Pflegekinderdienst der Stadt Schwerte, Rathausstraße 31, 58239 Schwerte, sind Monika Höne-Köbbing, Tel.: 104376; E-Mail: moni-ka.hoene-koebbing@stadt-schwerte.de ; Julia Schreiber, Tel.: 104221; E-Mail: julia.schreiber@stadt-schwerte.de; Lisa Voss, Tel.: 104398; E-Mail: li-sa.voss@stadt-schwerte.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.