Schwerte: Stadt verschickt 18.100 Grundbesitzabgabenbescheide

Anzeige
Agnes Raducki und Gregor Bröckelmann verschicken die Bescheide. (Foto: Stadt Schwerte)
In diesen Tagen werden aus dem Schwerter Rathaus rund 18.100 Grundbesitzabgabenbescheide versandt. Wie durch den Rat der Stadt Schwerte beschlossen, steigt der Hebesatz der Grundsteuer B in 2018 von 810 auf 850 Hebesatzpunkte. Zusammen mit der Erhöhung der Grundsteuer A für land- und forstwirtschaftlich genutzte Grundstücke erhofft sich die Stadt Schwerte Mehrerträge von 533.000 Euro, die zur Sanierung des städtischen Haushalt beitragen sollen.

Die Bescheide, die die Schwerter Bürger in der nächsten Woche in ihrem Briefkasten finden werden, haben aufgrund der Einführung einer neuen Verarbeitungssoftware ein gänzlich neues und erst einmal für den Adressaten ungewohntes Erscheinungsbild.

Wie auch in den vergangenen Jahren, wird den Bescheiden das übliche Begleitschreiben beigefügt, das weitere Informationen zu den einzelnen Steuern und Gebühren liefert. Erste Fragen zum Grund und zur Höhe der Abgaben lassen sich dadurch bereits durch diese zusätzlichen Informationen klären.

Auch weist die Stadt in dem Begleitschreiben nochmals darauf hin, dass es auch weiterhin notwendig ist, den städtischen Haushalt zu sanieren und deswegen der Sparkurs zwingend fortgeführt werden muss.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.