Südwestfalen: Ute Gräfin Strachwitz zur Ehrenobermeisterin ernannt

Anzeige
Von links: Daniel Sommer, Ute Gräfin Strachwitz, Harald Weißgerber. (Foto: Rodermund)
Anlässlich der Frühjahrs-Innungsversammlung der Goldschmiede- und Graveur-Innung Südwestfalen stand mit den satzungsgemäßen Wahlen zum Innungsvorstand ein wichtiger Tagungsordnungspunkt auf der Agenda. Zunächst aber informierten sich die teilnehmenden Goldschmiede-, Graveur- und Uhrmachermeister mittels eines Fachvortrages über ein branchenspezifisches Warenwirtschaftssystem. Es schlossen sich die Beratungen über Jahresrechnung und Haushaltsplan an.

Die Wahlen zum Innungsvorstand leiteten dann den Generationswechsel in der Innung ein. Ute Gräfin Strachwitz aus Hemer, bereits seit 1992 im Innungsvorstand aktiv, hatte schon im Vorfeld signalisiert, nicht für eine weitere Amtsperiode zu kandidieren. Mit Daniel Sommer, Graveurmeister aus Menden und bislang stellvertretender Obermeister, war ein geeigneter Nachfolger zur Freude der Innungskollegen jedoch schnell gefunden. Unterstützt wird letzterer ab sofort durch den neu gewählten stellvertretenden Obermeister Harald Weißgerber, Uhrmachermeister aus Hagen-Hohenlimburg. Komplettiert wird das vierköpfige Vorstandsteam durch die Goldschmiedemeisterin Babara Niclas aus Lüdenscheid sowie Uhrmachermeister Dirk Holtschmidt aus Werdohl. Damit sind die Uhrmacher, die sich im Vorjahr als Fachgruppe der Goldschmiede- und Graveur-Innung Südwestfalen angeschlossen hatten, nunmehr auch im Vorstand tatkräftig vertreten.

Für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement für die Goldschmiede- und Graveur-Innung Südwestfalen, die im Jahr 2012 aus der bis dahin selbständigen Gold- und Silberschmiede-Innung und der Graveur-Innung hervorgegangen ist, wurde die seit dem Jahr 2000 amtierende Obermeisterin Ute Gräfin Strachwitz nun zur Ehrenobermeisterin der Innung ernannt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.