Geschäftsvolumen wächst

Filialleiter Adriano Isser und Christa Zandorf stellen die Bilanz vor. (Foto: Wiemhöfer)
Schwerte: Innenstadt | Die Sparda-Bank in Schwerte habe sich im Geschäftsjahr 2014 solide entwickelt, teilte das Institut mit. Trotz einer für Sparer sowie viele Anleger enttäuschender Niedrigzinsphase und eines intensiven Wettbewerbs im Marktgebiet legte die Genossenschaftsbank bei allen wichtigen Kennzahlen zu.
So wuchs das Geschäftsvolumen des Instituts um fast 3 Millionen Euro auf 119 Millionen Euro. Die Kundeneinlagen stiegen um 1,7 Millionen Euro auf über 81 Millionen Euro. Und der Kreditbestand erhöhte sich um fast 1 Million Euro auf rund 38 Millionen Euro, teiklte die in der Rathausstraße 6 ansässige Bank mit.
Basis für die positive Entwicklung 2014 seien die Baufinanzierungen gewesen. Das Volumen der Baufinanzierungen wuchs um 1,2 Millionen Euro auf insgesamt rund 36 Millionen Euro.
Im Gegensatz zu Immobiliendarlehen gingen die persönlichen Kredite der Sparda-Bank in Schwerte 2014 zurück, und zwar um 221 000 Euro auf 1,6 Millionen Euro. „Der Wettbewerb mit Autobanken, Kreditkartenunternehmen oder Onlinebanken ist mittlerweile sehr hart“, begründete Filialleiter Adriano Isser.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.