25 JAHRE - HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

Anzeige
Helga Hübner - Gudrun Körber - Jennifer Petroll

Das
überparteiliche
Schwerter
Frauenbündnis
wird
im
Dezember
25 Jahre
alt.



Dieses nehmen die Frauengruppen des überörtlichen Frauenpolitischen Netz-
werkes zum Anlass am 9. Dezember ab 19.00 Uhr im Bürgersaal des Rathauses
zu feiern.

„Frei nach dem Motto, tue Gutes und rede drüber“ haben sich
die Frauen darauf versiert ihre frauenpolitischen Positionen in
die Öffentlichkeit zu bringen.

„So haben wir insbesondere in den letzten Jahren unsere Arbeit in
Form von
Broschüren und Pressenotizen dokumentiert.“, berichtet Birgit Wippermann, die
städtische Gleichstellungsbeauftragte und Koordinatorin des Bündnisses.

Ulrike Kuhn-Schepp, hat als langjährige Sprecherin eine interessante Mischung in
Form einer Dokumentation zusammengestellt, ein Zeitdokument das die Vielfältig-
keit des Bündnisses ebenso wie das Einmischen in das Schwerter Gemein-
wesen und die Kommunalpolitik aufzeigt.

Diese Broschüre wurde bereits für das 20 jährige Jubiläum der Frauen AG Frauen
erstellt und wird nun eigens nachgedruckt.

Die ersten Sprecherinnen des Frauenbündnisses waren Christa Stirnberg (Demokratischen Fraueninitiative), Birgit Kuhlmann (Grüne Frauen) und Marianne Zimmermann (CDU Frauenunion).
Gemeinsam mit der damaligen Gleichstellungsbeauftragten
Martina Wirthwein, Ulla Ackermann (Deutscher Hausfrauenbund)
sowie Cilly Kranefeld (Sozialdemokratische Frauen und Mutter
der ehrenamtlichen Bürgermeisterin Ulla Meise) wurde das über-
parteiliche Frauenbündnis aus der Taufe gehoben.

Ihnen wehte als Gründungsmitglieder noch ein frauenpolitisch rauer Wind entgegen.

Die zweite Generation, ein Sprecherinnenteam bestehend aus: Claudia Becker-Hageney, Andrea Schmeißer und Anke Skupin kämpften insbesondere gegen die Privatisierung
des städtischen Reinigungsdienstes und für den Erhalt des Zentrums zur Förderung
der Frauenerwerbstätigkeit.

Mit Ulrike Kuhn-Schepp wurde die dritte Generation eingeleitet.
In „ihrer Amtszeit“ wurden sehr viele pragmatische Projekte nach vorne gebracht. Frauenpolitische Wahlprüfsteine erarbeitet, die Studie „Zeit für Schwerte“ – zum ehrenamtlichen Engagement von Frauen sowie die Studie „Wie frauengerecht ist der öffentliche Personennahverkehr in Schwerte?“ erstellt.

Als Landschaftsplanerin und Leiterin eines Arbeitskreises der VHS zum Thema
"Frauen und Stadtplanung" hat sie sich für Frauenpolitische Belange in der Stadt-
planung eingesetzt.
Ebenso wurde eine Umfrage zu den Erwartungen von Frauen an das Serviceangebot
im Schwerter Einzelhandels- und Dienstleistungsbereich durchgeführt und eine „nachhaltige“ Broschüre zu Produkten und Angebote aus der Region erstellt.


Ihr folgten dann als neues Trio an die Spitze, Gudrun Körber, Jennifer Petroll und
Helga Hübner.
„Unser frauenpolitisches Netzwerk ist inzwischen sehr angewachsen,
so dass wir auf jedem unser zweimonatigen Treffen mit 15 bis 20 Frauen regelmäßig
im Austausch stehen". so Gudrun Körber.
Helga Hübner ergänzt: „Wir informieren uns gegenseitig, schmieden Pläne für Themen und Veranstaltungen. Die Vielfältigkeit unseres Bündnisses macht unsere Arbeit so spannend und leidenschaftlich. „
Jennifer Petroll, die Jüngste im Bunde, unterstreicht: „Wir mischen uns in die Stadt-
politik ein, wo immer wir können.
Die Unterschiedlichkeit unserer Frauen ist unsere besondere Stärke.“

Inzwischen ist es schon beste Tradition, dass sich die AG Frauen aktiv am Internationalen Frauenfest in der Rohrmeisterei und den beiden bundesweiten Aktionstagen dem Tag gegen „Lohnun-
gleichheit (equal pay day)“ und dem Tag „Nein zu Gewalt an Frauen“engagieren.

„Mit unserem überparteilichen frauenpolitischen Netzwerk haben wir viele Projekte
auf den Weg gebracht, die Bündnisfrauen haben sich teilweise über zwei Jahrzehnte engagiert eingebracht.
Gemeinsam haben wir Ergebnisse diskutiert und bewertet.
Eine besondere Stärke der Arbeitsgemeinschaft Schwerter Frauengruppen liegt in
der sachorientierten Zusammenarbeit um gemeinsame Ziele zu erreichen.
Diese angenehme Form der Zusammenarbeit schätze ich als kommunale Gleichstellungsbeauftragte ganz besonders“, so Birgit Wippermann.

Insbesondere freuen sich die Frauen an diesem Abend auch mit den neuen Schwerter Ratsfrauen aller Parteien ins Gespräch zu kommen, etliche haben inzwischen bereits
ihre Teilnahme zugesagt.

Die AG Frauen hofft, dass sich die neuen Ratsfrauen, die Schwerter Frauenpolitischen Wahlprüfsteine zu Herzen nehmen und ihre Anliegen unterstützen.

Zudem sind natürlich auch die Frauen der ersten und zweiten Generation dieses Bündnisses dabei, um in Erinnerungen zu schwelgen und zu sehen was die AG im
Laufe der Jahre auf die Beine gestellt hat.
In der Rückschau wird an die vielen Veranstaltungen und Aktionen erinnert, alte Weggefährtinnen vorgestellt und die Frauen der ersten Stunde präsentiert.

Interessierte Frauen sind jederzeit herzlich willkommen.

Ab 2015 wollen die Frauen im Rathaus verstärkt Präsenz zeigen
und dort tagen.

Schon jetzt besuchen die engagierten Frauen regelmäßig zur Informations- und Diskussionsgrundlage die Ausschüsse im
Rat der Stadt Schwerte.


Infos gibt es bei birgit.wippermann@stadt-schwerte.de oder T. 104-691.
Infos zur AG Frauen auf www.schwerte.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.