300 Helfer sind am Wahlsonntag im Einsatz

Anzeige
Die Stadt hat einige Wahlhelfer gefunden. (Foto: Stadt)
An nur einem Tag sind am 25. Mai zugleich die Kommunalwahlen, die Europawahl und die Integrationsratswahl.
In knapp etwas über einem Monat ist es soweit: Dann wählen Schwerter Bürger für die nächsten sechs Jahre ihr neues Stadtoberhaupt, ihre Vertreter in den Rat der Stadt Schwerte, einen neuen Landrat sowie einen neuen Kreistag und für die Dauer von ebenfalls fünf Jahren ihre neuen Abgeordneten in das Europaparlament. Wahlberechtigte Migranten wählen zudem ihre Vertreter für den Integrationsrat der Stadt Schwerte.
Die Vorbereitungen für die sogenannten „verbundenen Wahlen“ laufen im Schwerter Rathaus bereits seit Monaten auf Hochtouren. Auch diesmal konnte die Stadt Schwerte wieder auf eine Vielzahl von freiwilligen Helfern zurückgreifen, die sich um eine ehrenamtliche Tätigkeit in den Wahlvorständen beworben hatten.
„Insgesamt werden am Wahlsonntag weit über 300 Menschen im Einsatz sein, damit die Wahlen reibungslos stattfinden können“, sagt Bürgermeister Heinrich Böckelühr. Die Wahlvorstände, die sich aus je einem Wahlvorsteher, seinem Stellvertreter und Beisitzern zusammensetzen, wurden sowohl von städtischen Mitarbeitern sowie Beschäftigten der Töchtergesellschaften, wie auch zu einem großen Teil von Bürgern besetzt, die sich freiwillig gemeldet hatten. Insgesamt sind weit über 200 Bewerbungen von Schwertern eingegangen, darunter auch wieder viele junge Erwachsene. Die Nachfrage war diesmal so enorm, dass zwar nicht alle Bewerber als ordentliche Mitglieder in die Wahlvorstände einberufen werden konnten, aber zumindest mit in die Reserveliste aufgenommen worden sind.
Dass dies mindestens genauso wichtig sind, hat die Vergangenheit immer wieder gezeigt. Nicht selten kommt es vor, dass Helfer aufgrund von Krankheit plötzlich ausfallen. Besonders für diese Fälle ist wichtig, genug Ehrenamtliche in Reserve zu haben.
Gegen Ende der Woche werden dann schließlich die Wahlbenachrichtigungen für die knapp 37 200 Wahlberechtigten für die Kommunalwahl, 39 450 Wahlberechtigten für die Europawahl und die 4972 Wahlberechtigten für die Integrationsratswahl versandt. Mit der Wahlbenachrichtigung können die Wähler schließlich am Wahltag in das ihnen zugeteilte Wahllokal, das wie gehabt auf der Benachrichtigung angegeben ist, gehen und dort ihre vielen Kreuzchen machen.
Anhand der Wahlbenachrichtigung kann auch erkannt werden, ob das entsprechende Wahllokal barrierefrei, das heißt für jedermann mit Rollstuhl, Rollator oder Kinderwagen, zugänglich ist.
Vorab besteht wie immer die Möglichkeit, seine Stimmen per Briefwahl abzugeben. Die Briefwahlausgabe, die wieder im Bürgersaal des Rathauses eingerichtet sein wird, wird am Montag, 28. April, geöffnet.
Dann besteht auch wieder die Möglichkeit, seine Stimmen direkt vor Ort im Briefwahlbüro abzugeben. Die Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Mittwoch: 8 Uhr bis 16 Uhr; Donnerstag: 8 Uhr bis 18 Uhr; Freitag: 8 Uhr bis 13 Uhr. Das Team des Briefwahlbüros wird unter der Rufnummer 02304/104-350 erreichbar sein.
Es besteht zusätzlich die Möglichkeit, über das Internet Briefwahlunterlagen zu beantra-gen. Hierzu werden unter dem Link www.schwerte.de/rathaus die entsprechenden Felder „Kommunalwahl“, „Europawahl“ und „Integrationsratswahl“ eingerichtet. Über eine dort verlinkte Abfragemaske „Wahlscheinbeantragung“ können die persönlichen Daten eingegeben und abgesandt werden. Die Briefwahlunterlagen werden dann mit der Post zugestellt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.