Ein Dutzend Stadt-Mitarbeiter betreut hauptberuflich Asylsuchende

Anzeige
Bürgermeister Heinrich Böckelühr im Kreise der hauptamtlichen Betreuungskräfte für asylsuchende Menschen. Foto: Stadt Schwerte
„Nicht nur viele hundert Ehrenamtliche in unserer Stadt leisten Großartiges. Es sind auch die hauptamtlichen Beschäftigten der Stadt Schwerte, die tagtäglich mit großem Einsatz und Engagement die Betreuung von asylsuchenden Menschen organisieren.“

Schwerte. Mit diesen Worten dankte jetzt Bürgermeister Heinrich Böckelühr den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt Schwerte, die als Betreuungskräfte in Funktionen wie Sozialarbeiter, Haushandwerker und Verwaltungskräfte in diesem Bereich eingesetzt sind.

Wege in die Selbstständigkeit

Insgesamt sind zurzeit zwölf Beschäftigte als Betreuungskräfte eingesetzt. Sie betreuen Menschen in insgesamt zehn Übergangswohnheimen und Turnhallen sowie derzeit in 45 angemietete Wohnungen. In drei Betreuungsbezirken wird gemeinsam mit den ehrenamtlichen Kräften des Arbeitskreises Asyl den geflüchteten Menschen der Weg in die Selbständigkeit aufgezeigt.

Der Verwaltungschef nahm kürzlich selbst an einer der regelmäßigen wöchentlichen Dienstbesprechungen teil. „Aus der Besprechung konnte ich zahlreiche Anregungen aus der täglichen Arbeit vor Ort mit den Asylsuchenden in den Verwaltungsvorstand der Stadt Schwerte mitnehmen“, so der Bürgermeister.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.