Frauen und Mädchen stärken – das Frauenforum baut sein Angebot zur Prävention aus

Anzeige
von links sehen Sie Josefa Redzepi, Karin Gottwald, Anne Reichert und Martina Bierkämper-Braun. (Foto: Frauenforum Unna)

Im Rahmen der Arbeit des Runden Tisches gegen häusliche Gewalt im Kreis Unna konnte das Frauen-
forum zusätzliche Landesgelder beim Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleich-
stellung beantragen.

Die Frauen- und Mädchenberatungsstelle
hat dazu ein Konzept für die Stärkung der
Selbstbehauptung- und Selbstverteidigungs-
kompetenzen von Frauen entwickelt.




„Wir haben 8.000 € bewilligt bekommen,“ freut sich Karin Gottwald, Leiterin der Frauen- und Mädchenberatungsstelle.

„Die Kurse, die in diesem Jahr bereits von den Gleichstellungs-
beauftragten und uns in allen Städten im Kreis angeboten werden konnten, waren jeweils gut besucht, doch die Nachfrage ist weiterhin groß.
Dank dieser Förderung können wir jetzt zusätzliche Kursen für Frauen und Mädchen anbieten.“

Seit 1998 arbeitet der Runde Tisch als Netzwerk kooperierender Partner zur Verbesserung des Schutzes und zur Unterstützung von Frauen und Kindern, die in Beziehungen Gewalt von Männern in ihren unterschiedlichen Formen erfahren haben. „Einen großen Teil unserer Aufgabe sehen wir in der Prävention von Gewalt,“ erklären die beiden Gleichstellungsbeauftragten von Stadt und Kreis Unna, Josefa Redzepi und Heidi Bierkämper-Braun.

„Neben Information und Öffentlichkeitsarbeit nutzen wir jede Chance, um Angebote zur aktiven Stärkung von Frauen und Mädchen im Kreis Unna machen zu können. Die jetzt zugesagten Mittel helfen, die Kurse nur mit geringen Teilnahmebeiträgen oder sogar kostenlos anzubieten. So werden auch Frauen mit wenigen finanziellen Mitteln an den Kursen teilnehmen können.“

Vorgesehen sind insgesamt 12 Kurse in den Städten Unna, Schwerte und Lünen für Frauen, für Mädchen ab 14 Jahren sowie als besondere Angebote für Frauen mit Beeinträchtigung und für Frauen mit Migrationshintergrund sowie Flüchtlingsfrauen.

Anne Reichert, Mitarbeiterin der Fachstelle zu sexualisierter Gewalt in der Frauen- und Mädchenberatungsstelle: „In den WenDo-Kursen geht es im Schwerpunkt um die Selbstbehauptung. Frauen lernen „Nein“ zu sagen, Grenzen zu setzen, das Selbstbewusstsein wird gestärkt.

In WingTsun-Kursen zur Selbstverteidigung werden die Teilnehmerinnen Sicherheit und Selbstvertrauen in ihre eigene Kraft gewinnen sowie Hemmungen überwinden, um sich im Ernstfall zu wehren. Frauen, die beides nutzen wollen, können die erlernten Inhalte aus der Selbstbehauptung im WingTsun-Kurs vertiefen und mit gezielten Techniken üben, sich im Notfall zu wehren.“

Jeder Kurs wird von einer Mitarbeiterin der Frauen- und Mädchenberatungsstelle begleitet, auch der Bereich Kriminalprävention und Opferschutz der Kreispolizeibehörde wird themenspezifisch eingebunden.

Das Ministerium fördert zudem die Erstellung einer Broschüre mit allgemeinen Informationen über Selbstbehauptung und Selbstverteidigung, Kurs-Angeboten im Kreis sowie Tipps und Hinweisen auf Ansprechpartner und Anbieter der Kurse.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.