In einem gelb-schwarzen Bus begann..............

Anzeige
  ...für unsere englischen Freunde
am Freitag, den 3. Mai
um 6.30 Uhr (englische Zeit)
die Fahrt nach Schwerte.
Ob die Farbe bewußt gewählt
wurde?......nehmen wir es doch
mal an.

Gegen 18.30 Uhr erreichten sie
Schwerte.
Nach herzlichen Begrüßungen
zerstreuten sich die Gäste schnell, um den Tag in den Gastfamilien gemütlich
ausklingen zu lassen

Für den Samstag hatte der Arbeitskreis Schwerte-Hastings eine Fahrt an den Rhein
organisiert.
Um 9.45 Uhr fuhren der englische Bus und ein Bus von Quecke mit 83 Personen nach Königswinter.
Im historischen Hotel „Loreley“ wurde gemeinsam zu Mittag gegessen.
Seit 1893 existiert schon dieses Hotel, allerdings unter dem Namen „Goldener Drachen“.
Später wurde es umbenannt in Monopol-Metropole und nach dem 1. Weltkrieg erhielt es
seinen heutigen Namen.
Schon Kaiser Wilhelm II feierte hier 1899 seinen 40. Geburtstag.

13.30 Uhr ging es an Bord der MS „RheinEnergie“.
Dieses Schiff ist ohne Zweifel das führende Eventschiff in Europa. Viele aufsehen-
erregende Veranstaltungen haben an Bord stattgefunden.
Sogar Papst Benedikt XVI. wählte dieses Schiff aus, um im Sommer 2005 von Deck aus
Tausende Pilger am Rheinufer zum Weltjugendtag zu begrüßen.

Bei strahlendem Sonnenschein fuhren wir in Königswinter los, vorbei am Gästehaus der Bundesregierung Petersberg, erreichten die Kurstadt Bad Honnef, in deren Stadtteil
Rhöndorf Konrad Adenauer, der erste Bundeskanzler, seinen Wohnsitz hatte.
Nächstes Ziel Rotweinstadt Unkel: hier wohnten viele bekannte Persönlichkeiten u.a. Willy Brandt, der deutsche Lyriker Ferdinand Freiligrath, der Schriftsteller Leonhard Reinirkens und Annette von Droste-Hülshoff.
Am Rolandbogen – die erhaltene Ruine der Burg Rolandseck- vorbei, fuhren wir am Schloss Marienfeld vorbei. Von 2004 bis 2012 Wohnsitz des Entertainers Thomas Gottschalk.
In der Ferne sah man nun schon rechts und links die Pfeiler der 1945 zerstörten „Brücke von Remagen“ (Ludendorff Brücke), die heute ein Friedensmuseum beherbergt und bald erreichten
wir unser Ziel: Linz.

Bevor wir zur Altstadt mit den vielen Fachwerkhäusern gelangten, ging es durch das historische Stadttor „Rheintor“ von 1329 mit der Markierung der Hochwasserüberflutungen.
Der Marktplatz – dort fand an diesem Tag ein französischen Markt statt, – mit dem Brunnen,
der die Stadtverordneten immer schön daran erinnern sollte, dass das Wahlvolk stets mit Lob
und Tadel über ihnen steht, die Pfarrkirche St. Marien mit ihren Wandmalereien aus dem
13. und 16.
Jahrhundert.
Zahlreiche kleine Cafes und Gaststätten luden zur Rast ein und viel zu schnell verging die Zeit
in Linz.

Bevor wir die Rückreise nach Schwerte antraten, übergab Reg Wood jun der Vorsitzenden des Arbeitskreises Hastings-Schwerte, Dora Franz, Vorsitzende des Arbeitskreises Schwerte-Hastings; und Wolfgag Stein Gastgeschenke.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Arbeitskreises erhielten eine Münze
„Hastings International Friendship Medal“.


Das obligatorische Gruppenfoto dufte natürlich auch nicht fehlen.

Sonntagmorgen 10.00 Uhr Rathaus Schwerte. Hier wurde erneut die seit 30 Jahren bestehende Städtepartnerschaft zwischen Schwerte und Hastings erneuert.

Bürgermeister Heinrich Böckelühr und Dora Franz unterzeichneten die Partnerschafts-
urkunde, die bereits im September 2012 durch das Stadtoberhaupt von Hastings unterschrieben wurde.
Der Feierstunde wohnten neben einigen englischen Gästen und deren deutschen Gastgebern
auch die Vorsitzende der Städtepartnerschafts-Gesellschaft Schwerte e.V.,
Dagmar Höke,

bei.

Um 11.00 Uhr fand im Paul-Gerhardt-Haus der evangelische Gottesdienst statt.
Ebenfalls um 11.00 Uhr begann in der St. Marien Kirche der katholische Gottesdienst.
Vorbereit und gestaltet wurde dieser Gottesdienst von den jungen Gemeindemitgliedern von
St. Marien und deren Gäste aus Hastings.
Es wurde in englisch und deutsch gesungen und gebetet.
Unterstützt wurden sie durch den Gemeindepfarrer Father Ian Byrnes aus der
Gemeinde St. Thomas of Canterbury.
Mit großem Applaus dankt die Mariengemeinde am Ende des Gottesdienste
– ein Zeichen, dass es allen sehr gefallen hat.

Der restliche Sonntag wurde von den Gastgebern individuell gestaltet.
Ausflugsziele u.a. in die benachbarten Städte, Spaziergänge im Rombergpark, Westfalenpark, Danzturm in Iserlohn, aber auch Schwerte lockte mit der Mai-Kirmes, dem "verkaufsoffenene Sonntag mit der Autoshow und den vielen kleinen Ständen und auch auf dem Kirschblütenfest in Schwerte traf man die englischen Gäste mit ihren Gastgebern..

Am Montagmorgen gegen 8.15 Uhr startet der Bus vom Busbahnhof.
Good bye – Have a nice journey home. See you in Hastings in September
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.