Neue Informationen über "EQUAL - PAY" = Lohngleichheit

Anzeige
Der Equal Pay Day als Symbol für
Unterschiede bei den Erwerbs-
einkommen von Männern und
Frauen hat sich in Deutschland
etabliert.


Zugleich wird zunehmend die vom
Statistischen Bundesamt er-
rechnete und in einer Prozentzahl
ausgewiesene Entgeltlücke als Maß-
stab für die erreichte Geschlechter-
gerechtigkeit gesehen.

Die Bundesgeschäftsstelle Entgeltgleichheit sieht ihre Aufgabe unter anderem darin,
diese Zahlen zu erklären: die Entgeltlücke ist ein Durchschnittswert, welcher
erklärende Komponenten wie Qualifikation, Branche und Berufserfahrung zunächst einmal
unberücksichtigt lässt.

Diese Komponenten greifen die BPW Germany mit ihren wechselnden Schwertpunktthemen auf, um mit dem Ziel der Lückenschließung, einen breiten gesellschaftlichen Diskussionsprozess anzustoßen.

Bei der Umrechnung der Lücke in Arbeitszeit sind unterschiedliche Verfahren denkbar.
BPW Germany vertritt, wie auch die Europäische Kommission, die Auffassung, dass
22 % Verdienstunterschied eine symbolische Größe repräsentieren und hat daher den
Equal Pay Day so terminiert, dass er dieses Symbol "trifft".

Die BPW Germany will an diesem Verfahren festhalten - da sich die Lücke nicht verringert hat,
heißt es für das kommende Jahr

21. März 2014 EQUAL PAY DAY

Das neue Schwerpunktthema soll sich inhaltlich mit Minijobs und Teilzeit nach der Erwerbspause befassen.

Informationen finden sie im Internet unter www.Bundesgeschäftsstelle Entgeldgleichheit BPW Germany.de.

Hier finden sie auch Fotos von der "equal pay day-Aktion 2013" hier in Schwerte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.