Stadt Schwerte lässt die Hunde zählen

Anzeige
Hunde müssen zur Steuer angemeldet werden. Die Stadt Schwerte weiß nicht, wieviel dieser im Stadtgebiet lebenden Vierbeiner angemeldet sind und plant eine neue Hundebestandsaufnahme. Die letzte Bestandsaufnahme wurde im Jahr 2013 durchgeführt.
Nach der letzten Hundebestandsaufnahme im Jahre 2013, will die Stadt Schwerte erneut eine Bestandsaufnahme der Hunde auf Schwerter Stadtgebiet durchführen, da immer wieder Hundehalterinnen und Hundehalter festgestellt werden, die ihren Hund oder mehrere Hunde nicht zur Hundesteuer angemeldet haben. Derzeit laufen die organisatorischen Vorbereitungen im Rathaus zur Beauftragung eines deutschen Kommunalservice-Unternehmens, das mit der Durchführung der Hundebestandsaufnahme beauftragt werden soll.

Die genaue Höhe der im Stadtgebiet lebenden Hunde, die nicht zur Hundesteuer angemeldet sind, ist unbekannt. „Im Interesse der ehrlichen Hundesteuerzahler und im Rahmen der Gleichbehandlung aller Bürgerinnen und Bürger haben wir uns dazu entschlossen, eine solche Hundebestandsaufnahme nun zu wiederholen“, sagt Jörg Hug, Bereichsleiter der Bürgerdienste, bei denen Hundehalterinnen und Hundehalter ihre Vierbeiner zur Steuer anmelden müssen.

Die verspätete oder gar unterlassene Anmeldung eines Hundes stellt eine Ordnungswidrigkeit im Sinne der Hundesteuersatzung der Stadt Schwerte dar, die mit einer Geldbuße bis zu 1.000 Euro geahndet werden kann. Darüber hinaus müssen Betroffene mit einer rückwirkenden Steuerfestsetzung rechnen, teilt das Rathaus mit.

Ergebnis der letzten Hundebestandsaufnahme: Insgesamt wurden im Laufe der Bestandsaufnahme 277 Hunde neu angemeldet.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.