Den Körper stärken, Tumore schwächen - Die richtige Ernährung bei Krebs

Anzeige
Es gibt keine „Krebsdiät“, die Tumorerkrankungen heilen kann. Manche so beworbene Ernährungsprogramme sind sogar gefährlich, weil sie den Kör­per extrem schwächen. Dennoch kann die Nahrung eine wichtige Rolle spielen beim Kampf gegen den Krebs. Denn zum einen haben Tumore einen anderen Stoffwechsel als gesunde Zellen. Deshalb kann eine gezielte Ernährung dazu beitragen, sie in ihrem Wachstum zu hemmen. Zum ande­ren gilt es, einen angeschlagenen Körper auch unter schwierigen Umstän­den mit allem Nötigen zu versorgen und das Immunsystem aufrecht zu er­halten. Wie dies gelingt, zeigt der Ratgeber „Wie ernähre ich mich bei Krebs“ der Verbraucherzentrale NRW.
Auf 250 Seiten informiert das Buch leicht verständlich über die Hintergrün­de von Erkrankung und Therapie, die für die Ernährung wichtig sind. Dabei wird deutlich, wie Fette, Eiweiße, Kohlenhydrate, Vitamine und Co. mit dem Kampf gegen Krebs zusammenhängen. Die Leser erfahren zudem, wie die gezielte Speisenwahl dabei hilft, Begleiterscheinungen wie Übelkeit, Ver­dauungsprobleme und Gewichtsverlust zu lindern.
Der Ratgeber kostet 12,90 Euro und ist in der Beratungsstelle der Verbrau­cherzentrale NRW in Schwerte am Westwall 4 erhältlich.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.