Individuell vererben oder dem Gesetz vertrauen? Möglichkeiten der Nachlassplanung

Anzeige
Für die eigene Nachlassplanung gibt’s kein Patentrezept. Ob das Vermö­gen schon zu Lebzeiten verschenkt oder erst nach dem Tod verteilt wird, in­wieweit hierbei die gesetzliche Erbfolge greift oder eine andere Aufteilung gewünscht ist, sollte den individuellen Lebensumständen und Vorstellungen des Erblassers entsprechen. Eine gute Planung der Vermögensaufteilung ist der wichtigste Schritt für alle, die rechtliche oder steuerliche Stolperfallen vermeiden und ihre Werte möglichst nach eigenem Gusto vererben wollen. Wie die persönliche Nachlassregelung aussehen kann und worauf Erblas­ser bei Testamenten, Erbverträgen oder Schenkungen achten sollten, dar­über informiert der Ratgeber „Richtig vererben und verschenken“ der Ver­braucherzentrale NRW.
Das Buch bietet einen umfassenden Überblick über die gesetzliche Erbfol­geregelung. Und es zeigt, wie unerwünschte Auswirkungen verhindert wer­den können sowie welche steuerlichen Aspekte im Einzelfall berücksichtigt werden müssen. Konkrete Tipps und zahlreiche Musterformulierungen hel­fen dabei, Wünsche rechtssicher zu formulieren.
Der Ratgeber kostet 11,90 Euro und ist in der örtlichen Beratungsstelle der Verbraucherzentrale NRW in Schwerte am Westwall 4 erhältlich.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.