Sparen und den Heizkomfort verbessern

Wann? 20.04.2016 16:00 Uhr bis 20.04.2016 18:00 Uhr

Wo? Verbraucherzentrale NRW, Westwall 4, 58239 Schwerte DE
Anzeige
Schwerte: Verbraucherzentrale NRW | Hydraulischer Abgleich sorgt für Wärme und Ruhe

Zum Ende der Heizperiode freuen sich viele Haushalte in Schwerte auch über die Rückkehr der Ruhe: Endlich kein ständiges Pfeifen und Rauschen aus der Heizung mehr! Und der Ärger über kalte Heizkörper im Dachge­schoss bei Saunatemperaturen im Wohnzimmer macht auch erst mal Pause. „Jetzt ist eine gute Gelegenheit, um solche Probleme zu beheben, damit man auch im Winter die Ruhe genießen kann“, sagt Dipl.-Ing. Architektin Andrea Blömer, Energieberaterin der Verbraucherzentrale Schwerte. „Abhil­fe schafft ein sogenannter hydraulischer Abgleich – und er spart noch Ener­gie.“ Grund für zu kalte und zu warme Zimmer ist die Verteilung des Was­sers im Heizungssystem. „Bei vielen Anlagen gelangt in einige Heizkörper zu wenig Heizwasser, in andere zu viel“, erklärt Blömer. In der Folge bleiben die unterversorgten Heizkörper zu kalt. Die anderen dagegen können nicht ge­nug Wärme abgeben, so dass das aus ihnen zurückfließende Wasser sehr warm ist. Dadurch schaltet sich der Heizkessel sehr oft an und aus. Das ver­geudet Energie. Und die unliebsamen Geräusche? Die entstehen vor allem, weil das Wasser im System ohne hydraulischen Abgleich mit unnötig hohem Druck und unnötig hoher Geschwindigkeit durch die Rohre getrieben wird, um alle Heizkörper warm zu bekommen. „Bei einem hydraulischen Abgleich stellen Fachleute die Heizkörperventile so ein, dass in jeden Heizkörper ge­nau die richtige Menge Wasser gelangt“, erklärt Blömer. Manchmal müssen sie die Ventile dafür allerdings austauschen. Nach dem Abgleich sind nicht nur ein höherer Wärmekomfort und ein niedrigerer Lärmpegel zu verzeich­nen, sondern auch geringere Heizkosten. Um bis zu 20 Prozent kann der Energiebedarf in gut gedämmten Häusern sinken. Außerdem reicht nach dem hydraulischen Abgleich oft eine kleinere Heizungspumpe. Die kann bis zu 80 Prozent weniger Strom benötigen als ihr Vorgänger und spielt ihre Kosten so schnell wieder ein. Für den hydraulischen Abgleich sind für jeden Heizkörper Kosten von ungefähr 25 Euro einzuplanen sowie zusätzlich eine Pauschale von etwa 200 Euro. Müssen Ventile ausgetauscht werden, kom­men mindestens 35 Euro pro Heizkörper hinzu.
Mehr Informationen zur Heizungsoptimierung erhalten Eigenheimbesitzer bei der Energieberatung der Verbraucherzentrale. Die halbstündige Beratung für 5 Euro in der Verbraucherzentrale Schwerte, Westwall 4, wird unter Tel. 02304-94 22 60 und energieberatung@schwerte.de vereinbart
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.