Stadt Schwerte warnt: Keine Stromlieferverträge an der Haustür abschließen

Anzeige
Wie das Schwerter Rathaus mitteilt, wurden in den vergangenen Wochen einigen Schwerter Strom- und Gaskunden am Telefon oder an der Haustüre neue Verträge aufgedrängt. Auch unter dem Vorwand, eine kostenlose Energieberatung im Haushalt durchzuführen. Erst später stellte man/frau fest, dass die Verträge keineswegs so günstig sind, wie an der Haustüre von den Werbern behauptet wurde.

Dass die Direktvertriebler derzeit so aktiv in Schwerte unterwegs sind, kann an einer parallel stattfindenden Aktion von Wohnungsbaugenossenschaften, gemeinsam mit der Verbraucherzentrale, liegen. Die EWG und GWG haben eine Vielzahl der von ihr betreuten Mietparteien seit Ende Juli auf den Basis-Check, ein Angebot der Verbraucherzentrale, hingewiesen. Dafür kommt ein Energie-Experte der Verbraucherzentrale ins Haus.

Der Clou: Schwerter Mieterinnen und Mieter erhalten das Entgelt des regulär mit 10 Euro dotierten Checks rückwirkend von ihrer Genossenschaft erstattet. In der Presse wurde detailliert über die Aktion berichtet. Das Interesse am anbieterunabhängigen Hausbesuch ist groß, der Check wird rege nachgefragt.

Tatsache ist, dass die Energie-Experten der Verbraucherzentrale nicht unangekündigt an der Haustür klingeln. Dem Besuch der Energieberaterin oder des Energieberaters zur Durchführung eines Checks geht immer eine telefonische oder schriftliche Terminvereinbarung voraus und zwar nur, nachdem der Verbraucherzentrale das Interesse am Basis-Check telefonisch oder schriftlich angezeigt wurde.

Auch ist das Thema Stromlieferverträge oder der Tarifwechsel kein Beratungsinhalt im Rahmen des Basis-Checks. „Bei dem Check steht die Suche nach den Ursachen für einen hohen Stromverbrauch sowie Energieeinsparpotenzialen im Vordergrund“, weiß Klimaschutzmanagerin Anja Böckenbrink. „Die Einspareffekte kommen dann der Haushaltskasse zu Gute und dienen gleichzeitig dem Schutz des Klimas. In keinem Fall wird ein Stromliefervertrag zur Unterschrift vorgelegt.“

Und wenn man sich nicht sicher ist, wer nun an der Tür geklingelt hat? „Hellhörig sollte man werden, wenn damit geworben wird, dass das Angebot nur bei sofortigem Vertragsabschluss gilt und damit ein Entscheidungsdruck aufgebaut wird“, so Angelika Weischer von der Verbraucherzentrale. Verlangen Sie Bedenkzeit, um die Vertragsangaben und das Kleingedruckte in Ruhe zu lesen und die Tarife vergleichen zu können. Bei Fragen steht Ihnen die Verbraucherzentrale Schwerte natürlich zur Seite.

Anmeldungen für den Basis-Check nimmt die Verbraucherzentrale Schwerte unter der Rufnummer 02304 942260 entgegen. Die Energieberaterin oder der Energieberater ruft dann zur Terminvereinbarung zurück oder nimmt per Mail Kontakt auf.

Empfänger von Transferleistungen, wie beispielsweise Hartz IV, erhalten bei Vorlage eines entsprechenden Nachweises die Beratung kostenfrei. Somit ist gewährleistet, dass auch Geringverdiener einen Hausbesuch erhalten und Sparpotentiale ausloten können.

Der Basis-Check wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.