Unna: Seniorenberater betreiben Aufklärungsarbeit auf dem Unnaer Südfriedhof

Anzeige
Informierten auf dem Unnaer Südfriedhof über richtige Verhaltensweisen auf dem Friedhof, damit Kleinkriminalität nicht auf fruchtbaren Nährboden fällt: (von links) Jürgen Schreiber, Gerhard Ott, Horst Rainer Siewert.
Seniorenberater aus Unna, ehrenamtlich tätig für das Kommissariat Kriminalprävention/Opferschutz der Kreispolizeibehörde Unna, haben aufgrund der jetzt früher dunkel werdenden Tage - in vorgerückter Jahreszeit, die Sicherheit auf Friedhöfen in den Focus gerückt. Und so waren sie auf dem Unnaer Südfriedhof heute, am 30. November (Mittwoch), präventiv beratend im Einsatz. Die Berater klärten darüber auf, wie kriminellen Handlungen an und auf Friedhöfen vorgebeugt werden kann – und wie man sich auf dem Friedhof richtig verhält, damit Kleinkriminalität nicht auf fruchtbaren Nährboden fällt.

Hinweise, wie beispielsweise „verschließen Sie Ihr Auto und nehmen Sie Ihre Wertsachen mit“ oder „achten Sie auf Ihre Handtasche“, sind bloß zwei Tipps, die es nicht nur für Seniorinnen und Senioren zu beachten gilt. Auch „lassen Sie keine Wertsachen offen im Auto liegen“ oder „lassen Sie keine Wertgegenstände unbeaufsichtigt“ gehörten und gehören mit zur Botschaft der ehrenamtlich tätigen Seniorenberater.

Die Informationen über richtiges Verhalten auf dem Friedhof und/oder bei der Grabpflege sind natürlich wesentlich umfassender. Auf diese Weise soll den Friedhofsbesuchern ein Stück mehr Sicherheit mit an die Hand gegeben werden.

Natürlich klärten die Berater auf Wunsch auch über sicheres Verhalten außerhalb des Friedhofs auf.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.