Wenn Kinder für ihre Eltern zahlen - Unterhaltspflicht kann zu Problemen führen

Anzeige
Wer selbst ein knappes Einkommen hat oder Nachwuchs groß zieht, steht
schnell vor finanziellen Problemen, wenn die Eltern pflegbedürftig werden.
Denn Kinder müssen für die Versorgung von Vater und Mutter aufkommen -
sofern sie können. Wie viel sie zahlen müssen, wogegen sie sich wehren
können und wann das Sozialamt einspringt, erklärt der komplett überarbeitete
und neu aufgelegte Ratgeber „Elternunterhalt – Kinder haften für ihre
Eltern“ der Verbraucherzentrale NRW.
Das Buch erläutert die Rechtsgrundlagen und zeigt anhand anschaulicher
Beispiele, wie Sozialhilfeträger die Leistungsfähigkeit ermitteln. Daraus leiten
sich Tipps ab für die Angaben etwa zum eigenen Einkommen und Vermögen,
zur Lebenssituation und zu weiteren Unterhaltsverpflichtungen. Die
Leser erhalten Klarheit über die Verfahrensabläufe auch bei Regressforderungen
des Sozialamts und sind so gut gerüstet, um ihre Interessen zu
wahren.
Der Ratgeber kostet 14,90 Euro und ist in der Beratungsstelle der
Verbraucherzentrale NRW in Schwerte am Westwall 4 erhältlich.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.