Wie der Bachelor bezahlbar wird - Tipps für die Studienfinanzierung

Anzeige
Nach dem Abi an die Uni? Neben den Noten muss dafür auch die Finanzie­rung stimmen. Schließlich wollen Semesterbeiträge und Bücher ebenso be­zahlt werden wie die Unterkunft in WG, Wohnheim oder Studen­tenbude. Hinzu kommen Versicherungen und der tägliche Bedarf. Wer zur Deckung dieser Kosten nicht auf den eigenen Geldbeutel oder den der El­tern setzen kann, kann trotzdem zu Bachelor, Master und Co. gelangen. Welche För­der- und Verdienstmöglichkeiten es gibt und was dabei jeweils zu beachten ist, zeigt der Ratgeber „Clever studieren – mit der richtigen Fi­nanzierung“ der Verbraucherzentrale NRW.
Das Buch hilft dabei, die zu erwartenden Kosten abzuschätzen, und zeigt, wie BAföG, günstige Studienkredite und Stipendien die Kasse aufbessern können. Einzelne Programme werden dabei detailliert vorgestellt. Zudem gibt es nützliche Infos rund um den Studentenjob: von den Verdienstgren­zen und Fragen zur Sozialversicherung bis zum großen Thema Praktikum. Wertvolle Tipps, wie Studenten im Alltag durch Vergünstigungen Geld spa­ren können, runden das Angebot ab.
Der Ratgeber kostet 12,90 Euro und ist in der Beratungsstelle der Verbrau­cherzentrale NRW in Schwerte am Westwall 4 erhältlich.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.