Wohin mit Farbresten, Abdeckfolie und alten Pinseln?

Anzeige
Das Zimmer ist renoviert. Aber der Umgang mit Resten an Farben, Lacken und gebrauchten Pinseln ist durchaus nicht unkompliziert. (Foto: gwa)

Renovierungsabfälle wie Farben und Lacke enthalten oft Lösemittel und andere giftige Stoffe. Damit sie die Umwelt nicht belasten, müssen sie fachgerecht entsorgt werden.

Der Winter ist zwar noch nicht vorbei, doch wird bereits geplant, wie die bevorstehende Frühlingszeit genutzt werden kann, um das eigene Umfeld wieder freundlicher zu gestalten. Wände, Türen und Fensterrahmen sollen mit einem neuen Anstrich versehen werden. Am Ende der Renovierungsmaßnahmen stellt sich die Frage: Wohin mit Farbresten, Abdeckfolie und alten Pinseln?

Die GWA-Abfallberatung im Kreis Unna hat deshalb für die richtige Entsorgung ein paar Regeln zusammengestellt:

  • Flüssige Farb- und Lackreste müssen bei Schadstoffannahmestellen entsorgt werden
  • Ausgehärtete Farbreste werden in den Restmüll gegeben
  • Leere Farbdosen und -eimer gehören in die Wertstofftonne
  • Gebrauchte Abdeckfolie, Putzlappen, Pinsel und Farbgitter gehören in den Restmüll

Tipp: Beim Kauf sollte man auf lösemittelhaltige Farben und Lacke ganz verzichten. Mittlerweile bieten manche Hersteller lösemittelarme, wasserlösliche Lacke und Dispersionsfarben an. Umweltverträgliche lösemittelfreie Produkte sind erkennbar am Umweltzeichen „Blauer Engel“. Werden wasserlösliche Farben verwendet spart man sich auch den Einsatz von Terpentin und Pinselreinigern. 

Weitere Auskünfte zum Thema, zu Öffnungszeiten und Standorten der Schadstoffsammelstellen gibt es am gebührenfreien Servicetelefon der GWA-Abfallberatung.

Rufnummer: 0 800 400 1 400
montags bis donnerstags von 8.30 bis 17 Uhr
freitags von 8.30 bis 15 Uhr

Informationen gibt es auch auf der GWA–Homepage unter www.gwa-online.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.