Drei Fragen an André Haberschuss

Anzeige
Der Trainer von ETuS/DJK Schwerte kommentiert die Situation des Fußball-Bezirksligisten.
1. Ihre Mannschaft kommt nach mäßigem Start immer besser in den Tritt. Was überwiegt? Die Freude oder der Ärger?
Momentan natürlich die Zufriedenheit. Wir haben aus den abgelaufenen sechs Spielen fünf Siege geholt. Aber natürlich wissen wir auch, dass uns sechs, sieben Punkte fehlen. Hätten wir sie, wären wir weiter vorne dabei.

2. Mit welchen Zielen waren Sie in die Saison gestartet?
Wir hatten schon vor, im vorderen Bereich zu landen. Dass der verletzte Serkan Aslan und der gesperrte Dennis Frohn fehlt, haben wir auch gespürt. Momentan sind wir erstmal froh, dass wir uns deutlich von den Abstiegsrängen abgesetzt haben. In den im diesen Jahr folgenden Spielen wollen wir weiter Boden gutmachen.

3. Späte Tore brachten jetzt das 2:0 gegen Bommern. Ihre Einschätzung ?
Das wr ein klares Geduldsspiel. Gegen einen solch tief stehenden Gegner hätten wir Dennis Frohn, der die Bälle hält oder verteilt, gut gebrauchen können. Wir hatten aber in erster Linie schnelle Offensivkräfte zur Verfügung. Sie hatten es gegen die Verteidigung schwer. Letztendlich wussten wir aber, dass unser erster Tor eine Frage der Zeit war. Wir sollten Recht behalten,
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.