Westdeutscher Meister: Weibliche U14 des VV Schwerte jubelt

Anzeige
Westdeutsche Meisterinnen: Hannah Blumenstein, Hannah Heintz, Louisa Hosemann, Patricia Hosemann, Zehra Kalayci, Hannah Kapsa, Lisa Kienitz, Hannah Mohr und Laura Stoyke. (Foto: Verein)
 
Beendeten die Westdeutsche mit einem guten 8. Platz: Tobias Bötzel, Nikita Friesen, Nico Knippel, Noah Labott, Jonas Rautenberg und Alex Wunder. (Foto: Verein)
Jubel beim VV Schwerte: Die weibliche U14 wurde in Münster Westdeutscher Meister!

Gespielt wurde in der großen Bundesliga-Halle des USC Münster, die perfekte Rahmenbedingungen für eine solche Meisterschaft bot.

VV Schwerte – 1. VC Minden 2:1 (25:21, 19:25, 15:8)
Der VVS-Nachwuchs startete erst in der zweiten Spielrunde in das Turnier und trafen auf den 1. VC Minden, der zuvor bereits sein erstes Gruppenspiel verloren hatte und somit gewinnen musste, um eine Chance auf das Viertelfinale zu haben. Die Schwerterinnen starteten sehr zaghaft in das Spiel. Vor allem im Aufschlag zeigte sich noch eine gewisse Nervosität, die zu einigen unnötigen Fehlern führte. Doch mit schönen Angriffsaktionen kamen die VVS-Mädchen zu ihren Punkten und holten sich den ersten Durchgang. Dies schien zu Beginn des zweiten Satzes auch zunächst die nötige Sicherheit zu geben. So erspielten sich die Schwerterinnen durch gute Aufschläge einen kleinen Vorsprung. Doch dann kehrte die Nervosität zurück und es schlichen sich viele vermeidbare Fehler ein. Und so ging der Satz mit 19:25 verloren und die VVS-Mädchen mussten gleich zu Beginn in die Verlängerung gehen. Im Entscheidungssatz schienen die Schwerterinnen dann aber endgültig im Turnier angekommen zu sein und siegten durch schöne Angriffsaktionen mit 15:8. Der Sprung ins Viertelfinale war damit bereits geschafft.

VV Schwerte – RC Sorpesee 1:2 (20:25, 25:16, 14:16)

Nach einer Spielrunde Pause ging es dann im zweiten Gruppenspiel gegen den RC Sorpesee, einen gut bekannten Gegner. Die VVS-Mädchen gingen sehr nervös in das Spiel. So gab es einige Aufschlagfehler und die Angriffe waren zu verhalten. Sorpesee nutzte diese Unsicherheit und konnte den ersten Satz für sich entscheiden. Im zweiten Satz zeigten die VVS-Spielerinnen dann im Angriff etwas mehr. Die Abwehr war zudem sehr aufmerksam, sodass der Gegner nur noch selten punkten konnte und die Schwerterinnen den Durchgang sicher mit 25:16 einfuhren. Wer glaubt, dass dies Sicherheit auf Schwerter Seite gab, sah sich getäuscht. Im Entscheidungssatz war die Nervosität wieder da. Das Angriffsspiel war nun wieder sehr zaghaft und der Gegner brachte viele Bälle zurück. So entwickelte sich ein ausgeglichener Satz. Kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Vor allem am Satzende traute sich keines der Teams riskant anzugreifen. Am Ende machten die Schwerterinnen zwei Fehler mehr als der Gegner und verloren somit das Spiel mit 14:16 im Tiebreak. So gingen sie als Gruppenzweiter in die Viertelfinalauslosung.

VV Schwerte – TV Gladbeck 2:0 (25:20, 25:20)
Die anschließende Auslosung brachte den Schwerterinnen den TV Gladbeck als Gegner. Erneut hatten die Schwerterinnen zunächst Pause, bevor sie zum Abschluss des Turniertages ihr Viertelfinale bestreiten durften. Die VVS-Mädchen begannen gut. Die Aufschläge waren platziert und druckvoll und die Angriffsaktionen präzise. Doch auch der Gegner konnte immer wieder punkten und so entwickelte sich ein offenes Match, in dem die Schwerterinnen in den entscheidenden Situationen stets kühlen Kopf bewarten und so den ersten Satz mit 25:20 einfuhren. Auch im zweiten Durchgang konnten sich die VVS-Mädchen zu Beginn etwas absetzen, denn die eigenen Aufschläge waren weiter druckvoll. Im Angriff ließen die Schwerterinnen etwas die Kreativität vermissen und spielten zu häufig den gleichen Ball, waren aber bei gegnerischen Angriff in der Verteidigung meist präsent und konnten so den erspielten Vorsprung ins Ziel retten und feierten durch einen erneuten 25:20-Satzgewinn den Halbfinaleinzug.

VV Schwerte – USC Münster 2:0 (25:14, 25:17)

Am Sonntagmittag ging es dann im Halbfinale für die Schwerterinnen gegen den heimischen USC Münster. Die VVS-Mädchen waren von Beginn an präsent und zeigten ihre Stärken im Angriff und Aufschlag. Der Gegner geriet dadurch stark unter Druck und konnte die eigene Stärke selten zeigen. Die Schwerterinnen erzielten Punkt für Punkt und konnten den ersten Satz klar mit 25:14 für sich entscheiden. Auch im zweiten Satz ließen sie nicht nach und zogen durch mutiges und cleveres Angriffsspiel erneut davon. Der Gegner versuchte viel, fand aber selten die Lücken im Schwerter Feld, da auch die VVS-Abwehr sehr beweglich und aufmerksam war. So konnten sich die Schwerterinnen am Satzende, den Sieg bereits vor Augen noch ein paar Abstimmungsprobleme leisten und siegten dennoch deutlich mit 25:17. Damit war der Finaleinzug geschafft und die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft geschafft.

VV Schwerte – RC Borken-Hoxfeld 2:0 (25:18, 25:18)
Im Finale trafen die Schwerterinnen auf den Turnierfavoriten aus Borken, der im Verlauf des Turniers keinen einzigen Satz abgegeben hatte und ein Ausnahmetalent in den eigenen Reihen hat. Die VVS-Mädchen wollten das Finale genießen und den Zuschauern ihr Können zeigen. Das taten sie in eindrucksvoller Weise. So starteten sie gleich mit einer Aufschlagserie in das Spiel und setzen sich etwas ab. Der Gegner tat sich schwer in der Ballannahme und konnte so zunächst das eigene Spiel nicht aufziehen. Die VVS-Spielerinnen waren beweglich in der Abwehr und agierten abwechslungsreich im Angriff. Dadurch punkteten die Schwerterinnen fleißig und ließen sich auch nicht beeindrucken, wenn die Topangreiferin des Gegners mal einen Ball ins Schwerter Feld zimmerte. Gleich mehrfach gelang es den VVS-Mädchen Angriff des Gegners zu entschärfen oder direkt abzuwehren, um dann im Gegenzug selbst zu punkten. So ging der erste Durchgang überraschend und auch klar mit 25:18 an die Schwerterinnen.

Auch im zweiten Satz ließ der VVS-Nachwuchs nicht nach und konnte sich von Beginn an absetzen. Die VVS-Spielerinnen zeigten sich selbstbewusst und überzeugten in allen Mannschaftsteilen. Der Angriff war weiterhin abwechslungsreich, die Abwehr beweglich und der Aufschlag druckvoll. Nur zur Satzmitte gab es einen kurzen Bruch im Schwerter Spiel, als drei Annahmen in Folge zu Fehlern bzw. schwerem Spielaufbau führten. Doch eine kurze Auszeit brachte die Konzentration zurück und die VVS-Spielerinnen agierten wieder souverän und machten die fehlenden Punkte zum umjubelten 25:18-Erfolg.

Mit diesem klaren Erfolg hatte sicherlich niemand gerechnet. Doch die Schwerterinnen haben sich im Laufe des Turniers gesteigert und am zweiten Tag zwei überragende Spiele abgeliefert, in denen sie ihre Stärken präsentiert haben. Sie haben sich als geschlossene Mannschaft präsentiert, in der jedes Mitglied seinen Teil zum Erfolg beigetragen hat. Die jungen Spielerinnen können stolz auf sich sein und wollen nun das Event Deutsche Meisterschaft genießen. Dazu wird der VVS-Nachwuchs am 17./18. Juni in Gladbeck antreten und dort mit fünfzehn weiteren Mannschaften aus ganz Deutschland um den DM-Titel spielen.

Männliche U12 erreicht sehr guten achten Platz


Tv Dresselndorf - VV Schwerte 1:2 (18:16; 13:15; 10:15)

Gleich im ersten Spiel des Tages ging es gegen einen der Turnierfavoriten, den TV Dresselndorf. Doch die Schwerter Jungs zeigten von Anfang an, dass sie sich nicht kampflos geschlagen geben würden. So wogte der Kampf im ersten Satz lange hin und her, doch schließlich hatte Dresselndorf das Glück auf ihrer Seite und gewannen den ersten Durchgang mit 18:16. im zweiten Satz machte sich zunehmend Nervosität bei den jungen Mannschaften breit. Vor allem Schwerte war das nun deutlich anzumerken. Beim Stand von 08:11 musste dann eine Auszeit her. Und die zeigte Wirkung. Schwerte machte 6 Punkte in Folge und brachte den Satz wider alle Erwartungen mit 15:13 nach Hause. Der Tie-Break musste also die Entscheidung bringen. Und Dresselndorf konnte damit scheinbar nicht umgehen. Beim Stand von 8:3 für die Jungs aus der Ruhrstadt wurden die Seiten gewechselt. Doch auch der Schwerter Gegner zeigte nun, dass er Volleyball spielen kann. Punkt für Punkt ging an Dresselndorf und beim Stand von 09:07 musste Schwerte nochmal eine Auszeit nehmen. Am Ende konnte dann der dritte Matchball zum 15:10 verwandelt werden und Schwerte startete mit einem völlig überraschenden Sieg ins Turnier.

VV Schwerte - 1. VC Minden 1:2 (14:16;16:14;13:15)

Nachdem Minden das Auftaktspiel ebenfalls gewonnen hatte, ging es nun für die Schwerter Jungs darum, den Gruppensieg zu erreichen, um so in der Zwischenrunde einen vermutlich leichteren Gegner zu bekommen. Schwerte begann den Satz übernervös. Nichts war mehr zu sehen von dem souveränen Spiel der ersten Begegnung. Mitte des Satzes fingen sich die Jungs zwar, aber letztendlich ging der Satz mit 14:16 an das Team aus Ostwestfalen. Im zweiten Satz dann leider das gleiche Bild. Nur durch die Aufschlagfehler der Gegner blieb Schwerte überhaupt im Spiel. Das der Satz am Ende mit 16:14 gewonnen wurde, war mehr als glücklich. Der Tie-Break musste also wieder entscheiden. Schwerte fand aber weiter nicht ins Spiel. Bis zum 7:8 konnte Schwerte das Soiel zwar offen halten, am Ende hieß es aber verdient 13:15 für Minden und Schwerte zog als Gruppenzweiter in die Zwischenrunde ein.

Solingen Volleys- VV Schwerte 2:0 (15:05; 15:04)
In der Zwischenrunde ging es dann gegen den Sieger der Gruppe B, die Volleys aus Solingen. Und das Spiel ging deutlich an die in allen Belangen überlegenen Jungs aus der Messerstadt. Mit 15:05 und 15:04 zog Silingen in die Endrunde ein. Schwerte spielte um die Plätze 5 - 8.

TSC Münster - VV Schwerte 2:0 (18:16;16:14)
Im ersten Spiel der Platzierungsrunde ging es gegen den Nachwuchs aus Münster. Die Ruhrstädter gingen konzentriert in die Begegnung und es entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Immer wieder gelang es den Schwertern die Münsteraner zu Fehlern zu zwingen. Am Ende entschieden dann Kleinigkeiten darüber, dass beide Sätze in der Verlängerung verloren gingen.

1. VC Minden - VV Schwerte 2:0 (16:14;15:08)

Im letzten Spiel des Tages ging es nochmal gegen die Mannschaft aus Ostwestfalen, gegen die Schwerte in der Gruppenphase denkbar knapp verloren hatte. Im Gegensatz zum Spiel am Morgen standen jetzt jedoch zwei Teams auf dem Platz, die stehend K.O. waren. Punkte im ersten Satz entstanden so eher aus Fehlern des Gegners, als durch gelungene eigene Aktionen. Unglücklich ging der erste Durchgang mit 14:16 an die Jungs aus Ostwestfalen. Danach war der Schwerter Widerstand gebrochen und auch der zweite Satz wurde mit 08:15 abgegeben.

Die männliche U12 des VV Schwerte beendete damit die Westdeutsche Meisterschaft auf einem guten 8. Platz. Vor allem die knappen und teilweise unglücklichen Niederlage zeigten, dass die Schwerter Jungs zu Recht bei der WDM waren. Dass vier der sechs Spieler auch im nächsten Jahr noch in der U12 spielen können, macht schon jetzt Lust auf die neue Saison!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.