Überwachungskameras haben Vandalen im Blick

Anzeige
Bürgermeister Mario Löhr, Burkhardt Nabakowski und Georg Hillmeister (v. l.) von der Stadtverwaltung stellten die Videoüberwachung am Städtischen Gymnasium vor. (Foto: Foto: Stadt Selm/Malte Woesmann)

Kampf gegen den Vandalismus: Die Stadt Selm hat jetzt Überwachungskameras an öffentlichen Gebäuden angebracht. „Wir hoffen, dass wir den Vandalismus damit stoppen können“, sagte Mario Löhr bei der Vorstellung der Videoüberwachung am Städtischen Gymnasium.

Am Gymnasium hängen insgesamt sieben der hochauflösend aufzeichnenden Kameras. Weitere Standorte sind die Real/Sekundarschule, die Ludgerischule und das Bürgerhaus. Die Kameras an den Schulen zeichnen nach Schulschluss beziehungsweise am Wochenende den ganzen Tag über auf. Ähnlich wird beim Bürgerhaus verfahren.

„Sollten wir Beschädigungen feststellen, werden wir das Material sichten und dann an die Polizei weiter geben“, erklärte Mario Löhr. Insgesamt sieben Tage bleibt das Videomaterial gespeichert, bis es automatisch gelöscht wird. „Die Stadt Selm hat hier vorbildliche Arbeit geleistet. Das Verfahren ist gut umgesetzt worden“, lobt der Datenschutzbeauftragte der Stadt Unna, Eric Janzen, der auch für die Stadt Selm zuständig ist.

Er hatte die Einführung der Videoaufzeichnung bei der Stadt Selm begleitet.
Mario Löhr hofft indes, dass die Stadt wenig Material zum Sichten bekommt, denn das würde bedeuten, dass die Fälle von Vandalismus deutlich zurückgehen. „Genau das wollen wir ja mit der Installation der Kameras erreichen“, so Löhr.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.