Korfball: Erste des Selmer KV siegt deutlich

Anzeige
  Selm: Dreifachturnhalle |

B-Jugend mit Auftaktniederlage in Unterzahl

Selm – Zweimal hieß am letzten Wochenende der Gegner der Selmer Korfballer EKC Phoenix aus Erkenschwick. Während die B-Jugend in Unterzahl keine Chance gegen die Gäste hatte und mit 1:6 zum Saisonauftakt geschlagen wurden, behielt die erste Mannschaft beim deutlichen 15:4-Erfolg klar die Oberhand.

B-Jugend ohne Chance
Der Kader der B-Jugend des Selmer KV ist ohnehin knapp besetzt. Doch zum Auftaktspiel fielen mehrere Spiele aus, so dass das von Laura Göhlich und Isabell Klück betreute Team mit nur 6 Spielern gegen die Gäste aus Oer-Erkenschwick antreten musste.
Dennoch versuchte die Mannschaft, sich gegen den Gegner zu stemmen. Doch mit 2 Feldspielern in Unterzahl war es ein aussichtsloses Unterfangen. Zwar erwies sich Phoenix nicht als unschlagbar. Die Verteidigung kam mit dem Unterzahlspiel noch ganz gut zurecht, doch im Angriffspiel machte sich die Unterzahl deutlicher bemerkbar. So kam Selm nur zu selten zu gut gespielten Angriffen und lag zur Halbzeit mit 1:3 hinten. Den Anschlusstreffer von Jana Theil in der 24. Minute konterte Phoenix in den letzten Sekunden der ersten Hälfte mit dem Treffer zum 1:3.

In der zweiten Hälfte plätscherte die Party über weite Strecken vor sich hin, nachdem Phoenix in den ersten Minuten nach der Pause auf 1:5 erhöhen konnte. Selm konnte im Angriff keine Akzente mehr setzen und so waren es die Gäste, die in der letzten Spielminute den Treffer zum 1:6 Endstand erzielen konnten.

Sieg der Ersten fest eingeplant
Am Sonntag traf dann die erste Mannschaft des SKV zuhause ebenfalls auf den EKC Phoenix. Beide Mannschaften hatten eine Woche zuvor unerwartet ihre Partien verloren. Eine Niederlage würde für jede der beiden Mannschaften einen klassischen Fehlstart und einen großen Abstand zur Tabellenspitze bedeuten. Dies wollten die Selmer unbedingt verhindern und hatten bereits unter der Woche intensiv nach der neuen Shot-Clock-Regel trainiert.

Selm beginnt druckvoll, aber hektisch
Das Training sollte sich alsbald auszahlen. Bereits nach 5 Minuten führte der SKV durch Treffer von Nico Dieckmann und Isabell Klück verdient mit 2:0. Ein ums andere Mal konnten sich die Gastgeber freispielen und gut unterm Korb positionieren. Doch oftmals fehlte die letzte Konzentration beim Wurf und insbesondere zu Beginn verfiel die Mannschaft angesichts der tickenden Uhr in Hektik – anstatt mit Druck auf den Korb zu spielen wurde oft aus hoher Entfernung auf den Korb geworfen, so dass der Gegner den Ball abfangen konnte.
Bis ca. Mitte der ersten Hälfte hatte der SKV das Glück, dass Phoenix aus seinen Chancen keinen großen Nutzen ziehen konnte und lediglich mit Weitwürfen sein Glück versuchte. Bis zur 20 Minute stand es 4:2 für Selm und zur Halbzeit konnte der SKV seine Führung auf einen beruhigenden 7:2 Vorsprung ausbauen. Der sehenswerteste Angriff fand dabei in der 26. Minute statt. Zuerst eroberte Annika Winkelmann mit großem Einsatz den Ball kurz vor der Mittellinie um danach in Position unter den Korb zu eilen und mit einem gut gespielten Durchlaufball den Treffer zum 7:2 zu erzielen.

Fulminanter Start nach der Pause
Nach dem Wiederanpfiff spielte nur noch der SKV. Mit schnellen und konzentrierten Angriffen überrollte Selm den Gast ein ums andere Mal. Bis zur 43. Spielminute erhöhte Selm seine Führung auf ein deutliches 14:2. Dabei hätte dich Phoenix nicht über eine noch deutlichere Selmer Führung beklagen können – viele sicher geglaubte Treffer wollten nicht durch den Korb ober wurden zu ungenau geworfen.
In den Schlussminuten fehlte im Angriffsfach der Selmer die Konzentration – den sicheren Sieg vor Augen spielte Selm im Sturm zu fahrig und verlor zu schnell den Ball. Und obwohl die Verteidigung weiter gut stand, gelangen den Gästen in der 54. und 60. Spielminute noch die Anschlusstreffer zum 14:3 bzw. 15:4.

Durch den deutlichen und zu keinem Zeitpunkt gefährdeten Erfolg hielt sich die Kritik von Trainer Klück an der mangelnden Chancenauswertung in Grenzen. „Die vielen vergebenen Chancen heißen auch, dass wir oftmals in erfolgreicher Abschlussposition standen. Dass muss man auch erst einmal schaffen.“ so Klück nach dem Spiel.

Mannschaften und Körbe:
SKV B: Timo Kersting, Sophie Nußbeck, Lynn Olthaus, Noah Tembaak, Jana Theil (1), Marie Viher

SKV 1: Nico Dieckmann (1), Lukas Fränzer, Tobias Fränzer, Janine Ganglau (2), Laura Göhlich, Rebekka Gumprich, Timo Kersting (2), Isabell Klück (3), Philipp Merten, Jana Theil, Leonard Volmerg (5), Annika Winkelmann (2)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.