Korfball: Schulaktion des Selmer Korfball Vereins

Anzeige
  Selm: Grundschule Bork | SKV unterrichtet Korfball in der Grundschule „Auf den Äckern“

Selm – Wie kann man Kinder für Vereinssport interessieren? Diese Frage stellte sich auch dem Selmer Korfball Verein. Immer schwieriger wird es für die Vereine Nachwuchs in den unteren Altersklassen zu gewinnen, vor allem für Randsportgruppen wie z. B. Korfball.

Dem SKV sind in den vergangenen Jahren die Schülermannschaften fast vollständig weggebrochen. Der Vorstand des Selmer KV um Rüdiger Dülfer hat in den vergangenen Jahren immer wieder in Form eines Schnuppertages den Korfballsport in der Ludgerischule vorgestellt, doch Nachwuchs konnte dadurch nicht generiert werden. Neue Konzepte mussten also her, wenn die Sportart in Selm eine Chance zum Überleben haben soll.

Die Wurzeln des Selmer Korfball Vereins liegen im Schulsport. 1970 unterrichtete Kurt Wittler an der damaligen Hermannschule und führte im Sportunterricht das Korfballspiel ein. Bereits 1971 gründete er dann den Selmer Korfball Verein, dessen Ehrenmitglied er bis heute ist. In der Vergangenheit konnte der SKV viele Erfolge einfahren. Besonders erwähnenswert ist der Gewinn der WTB-Meisterschaft in der D- und C-Jugend in den Jahren 2013 und 2015. 2013 wurde die D-Jugend sogar Deutscher Meister. Die aktuelle Senioren-Hobbymannschaft des SKV wurde 2015 und 2016 zweimal in Folge sowohl Meister im WTB als auch im DTB.

Was macht diese Sportart so interessant und ist warum ist sie gerade für Schulen ideal? Korfball ist weltweit die einzige koedukative Mannschaftssportart, dass heißt, das die Mannschaft gemischtgeschlechtlich aufgestellt ist. Bis zur F-Jugend wird Monokorfball gespielt und eine Mannschaft besteht aus 2 Mädchen und 2 Jungen. Ab der E-Jugend stehen dann pro Mannschaft 4 Jungen und 4 Mädchen auf dem Feld. Zudem ist Korfball ein Spiel mit sehr wenig Körperkontakt. Entsprechend gering sind die Verletzungsrisiken anders als beispielsweise im Fußball sehr gering. Das Ziel des Spieles ist es, einen Ball durch einen an einer Stange befestigten Korb zu werfen.

Im Frühjahr 2016 reiften im Vorstand des SKV die Überlegungen, den Korfball zurück in die Schule zu bringen. Jedoch sollte der Sport diesmal nachhaltiger und intensiver vorgestellt werden, als dies in der Vergangenheit der Fall war. Der Verein nahm daher Kontakt mit Jörg Heinemann auf. Heinemann ist Landesfachwart für den Jugendkorfball im WTB und selbst erfolgreicher Jugendtrainer beim EKC Phoenix in Oer-Erkenschwick. Dort ist er bereits seit vielen Jahren auch an mehreren Schulen aktiv. Er war von der Idee des SKV sofort begeistert und zeigte sich bereit, nicht nur sein Unterrichtskonzept bereitzustellen, sondern selbst auf Honorarbasis in den Unterricht gehen.

Nach der Idee ist vor der Umsetzung. So ging der SKV in den Selmer Schulen auf Partnersuche. Die Ludgerischule, mit der in der Vergangenheit bereits des öfteren zusammengearbeitet wurde, zeigte sich leider nicht vom Konzept überzeugt. Doch in Anja Knipping, sportbegeisterte Schulleiterin an der Grundschule „Auf den Äckern“ in Bork, war von der Idee und dem Konzept begeistert, kannte sie das Spiel doch aus eigener Erfahrung. Schnell war man sich einig, dass ab Beginn des Schuljahres 2016/2017 Korfball fest in den Sportunterricht der 2. Klassen integriert werden sollte. Der Stundenplan der Klassen wurde so eingerichtet, dass alle 2. Klassen ihr dritte Sportstunde am gleichen Wochentag haben. Seit Ende August leitet nun Jörg Heinemann diesen Unterricht und führt die Jungen und Mädchen in den Korfballsport ein.

Dort trifft er auf reges Interesse bei den Kindern. Und auch bei den Eltern wird dieses Angebot wahrgenommen. Inzwischen bietet der SKV immer Dienstags um 17 Uhr auch ein reguläres Training für die F-Jugend an, an dem seit Oktober regelmäßig bis zu 10 Kinder teilnehmen. Das Training findet aktuell in der Turnhalle an der Grundschule in Bork statt. Geleitet wird es von Isabell Klück, selbst aktiv in der ersten Mannschaft des SKV. Die Nachwuchsarbeit ist für sie nichts Neues. Sie ist selbst Erzieherin und beim Selmer Korfball Verein seit vielen Jahren Trainerin im Jugendbereich. Das Training ist offen für alle interessierten Kinder ab 5 Jahre.

Ein erstes Highlight haben die jungen Spieler schon hinter sich: Pünktlich am 6. Dezember überraschte der Nikolaus die Nachwuchstalente beim Training und ließ sich ein paar Spielzüge zeigen. Und der nächste Höhepunkt steht morgen (20. Dezember 2016) an. Um 17:00 Uhr bestreitet die junge Mannschaft in der Sporthalle an der Borker Grundschule ihr erstes Testspiel gegen die Nachwuchskorfballer des EKC Phoenix.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.