Korfball: Selmer KV siegt ohne zu überzeugen

Anzeige
Philipp Merten (r.) war bester Spieler auf dem Platz
 
Nur selten gelangen dem SKV wie hier Treffer direkt unterm Korb

Erste Mannschaft sichert Platz 2 in der Verbandsliga

Selm/Castrop-Rauxel - In einem Spiel, in dem der SKV über weite Strecken unter seinen spielerischen Qualitäten blieb, konnte Tabellenschlusslicht Schweriner KC 5 mit 18:10 bezwungen werden. Selm sichert sich damit zwei Spieltage vor Saisonende die Vizemeisterschaft in der Verbandsliga.

Schrecksekunde nach 5 Minuten
Trainer Arnold Klück hatte es schon geahnt. In der Halle in Habinghorst hat der SKV selten gute Spiele gemacht. So ermahnte er seine Mannschaft schon vor dem Spiel, den Gastgeber nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Und er sollte Recht behalten. Bereits nach 2 Minuten ging Schwerin in Führung. Selm konterte jedoch und führte nach 5 Minuten 2:1. Doch in der 5. Minute verletzte sich Laura Göhlich und Klück musste unerwartet früh wechseln. Zum Glück war die Verletzung jedoch nicht so schlimm, so dass Laura Göhlich nach 10 Minuten wieder eingewechselt werden konnte.

Selm tat sich ungewohnt schwer. Die Abwehr stand zwar gut, aber in der Offensive ließ der SKV die spielerischen Mittel vermissen. Beim Spiel unterm Korb standen die Angreifer viel zu eng, machten es Schwerin somit zu leicht, die Bälle abzufangen. So wurden zu viele Chancen vergeben und der SKC konnte das Spiel lange offen halten. Dennoch konnte sich der SKV bis zur Halbzeit eine 11:6-Pausenführung erarbeiten, weil man vor allem durch Weitwürfe erfolgreich war, 8 Treffer wurden bis zur Pause aus der Distanz erzielt.

Trainer lässt rotieren
Arnold Klück war mit dem Spiel seiner Mannschaft überhaupt nicht zufrieden und sprach die fehlende Spielraffinesse in der Kabine deutlich an. Doch am blassen Spiel der Selmer änderte sich auch nach dem Wiederanpfiff nichts. Klück, sonst kein Freund von vielen Wechseln, ließ nun rotieren, und wechselte insgesamt sechsmal in der zweiten Halbzeit.

Die Wechsel brachten jedoch nur zusätzliche Unruhe in die Partie. Eine spielerische Linie ließ die Mannschaft auch in der zweiten Hälfte bis zum Schluss vermissen. Lediglich zweimal führte ein guter Angriff mit einem Durchlaufball zum Korberfolg. Je drei weitere Treffer wurden aus der Distanz oder aus Standardsituationen heraus erzielt. Da Schwerin aus der durchaus schwachen Selmer Vorstellung jedoch keinen Profit erzielen konnte und selbst nur 4 weitere Treffer nach der Pause erzielen konnte, gewann Selm am Ende 18:10. Der Sieg war in der Höhe verdient und war am Ende das einzige was zählte.

Vizemeisterschaft ist gesichert
Nur noch zwei Spiele muss der SKV in dieser Saison noch bestreiten. Bereits am Donnerstag (30.03.) trifft der SKV zuhause in einem Nachholspiel erneut auf den SKC 5. Mit dem Sieg am Sonntag hat Selm nun 4 Punkte Vorsprung vor dem Drittplazierten KV Adler Rauxel, die jedoch nur noch ein Spiel bestreiten müssen. Damit ist die Vizemeisterschaft für den SKV bereits vorzeitig gesichert.

Mannschaft und Körbe
Nico Dieckmann (5), Janine Ganglau (3), Laura Göhlich (2), Rebekka Gumprich, Isabell Klück (1), Timo Kersting (1), Philipp Merten (2), Jana Theil (2), Leonard Volmerg (1), Henning Wenner, Annika Winkelmann (1)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.