Korfball: SKV-Sieg in letzter Minute

Anzeige
Der Selmer KV zeigte seine beste Saisonleistung
 
Annika Winkelmann (r) traf zweimal per Weitwurf
Selm: Dreifachturnhalle |

Rüdiger Dülfer trifft zum entscheidenden 20:19 im ersten Aufstiegsspiel

Selm - Trotz einer unnötigen 12:9-Niederlage im letzten Verbandsligaspiel gegen den Schweriner KC 4 beendete der Selmer KV die Saison auf einem hervorragenden 2. Platz und spielt nun um den Aufstieg in die Oberliga. Am Sonntag traf man zuhause auf den Aufstiegsaspiranten TUS Schildgen 3 aus dem Rheinland. Es entwickelte sich ein hochspannendes Spiel, in dem der SKV vor allem in kämpferischer Hinsicht seine beste Saisonleistung zeigte. Am Ende war es Joker Rüdiger Dülfer, dem in den Schlusssekunden der entscheidende Treffer zum unerwarteten Sieg gelang.

Schildgen dominiert die Anfangsphase
Bereits beim Aufwärmen war deutlich zu erkennen, wie sehr Schildgen auf das Spiel um den Aufstieg fokussiert war. Und die Gäste begannen furios, führten nach 7 Minuten bereits mit 0:3. Die Selmer Defensive hatte zu diesem Zeitpunkt Probleme mit dem Stellungsspiel und konnte Schildgen nicht entschieden genug in ihren Angriffen stören. Aber Selm gab nicht auf, im Gegenteil. Durch Janine Ganglau per Strafwurf in der 8. Spielminute sowie einem Doppelschlag von Philipp Merten und Tobias Fränzer in der 9. Minute egalisierte der SKV den Vorsprung.
Aber Schildgen erhöhte nun wieder den Druck auf eine immer noch wackelige Selmer Abwehr. Bis zur 22. Minute konnte Schildgen eine klare 5:10-Führung herausspielen. Lediglich Janine Ganglau, die ein bärenstarkes Spiel machte, konnte bis dahin zwei weitere Treffer für Selm erzielen.

Selm wehrt sich
Auch wenn es auf dem Spielzettel zu diesem Zeitpunkt nach einer deutlichen Niederlage aussah, war die Führung doch etwas zu hoch. Selm blieb im Spiel, hatte jedoch in mancher Situation Wurfpech. Doch in den Schlussminuten der ersten Hälfte holte Selm wieder deutlich auf. Timo Kersting sowie je zweimal Leonard Volmerg und Annika Winkelmann trafen für Selm. Schildgen traf nur noch einmal und so ging es mit einem äußerst knappen 10:11 in die Pause.

Schildgen behauptet die Führung
So furios und temporeich die erste Hälfte bereits gewesen war ging es auch nach der Pause weiter. Beide Mannschaften zeigten eine herausragende Leistung und begeisterten die wenigen Zuschauer mit schnellem Spiel und gut herausgespielten Treffern. Schildgen war dabei zunächst etwas erfolgreicher als der Selmer Korfballverein. Aber der SKV hielt weiter sehr gut mit, mehr als drei Körbe Vorsprung konnten die Gäste nicht herausarbeiten. Nach 40 Minuten führte Schildgen mit 13:16. Nun begann der Selmer KV das Zepter in die Hand zu nehmen. Trotz der für beide Mannschaften kraftraubenden Spielweise schaffte es der SKV den Vorsprung erneut aufzuholen. Tobias Fränzer, Leonard Volmerg und Janine Ganglau schafften bis zur 49 Spielminute den Ausgleich, aber Schildgen ging in der 50. Minute mit dem Treffer zum 16:17 erneut in Führung.

Schlussspurt mit Joker Rüdiger Dülfer
Leonard Volmerg, der leicht angeschlagen in die Partie gegangen war, wurde nach seinem Treffer zum 15:16 in der 45. Minute ausgewechselt. Für ihn kam Rüdiger Dülfer, der die Mannschaft aufgrund einiger Ausfälle mit seiner Erfahrung unterstützen wollte. Selm ließ sich von dem Gegentreffer nicht aus der Ruhe bringen. Die Mannschaft zeigte einen unglaublichen Willen, das Spiel noch zu drehen. In der 52. Minute war es Tobias Fränzer, der zum 17:17 ausgleichen konnte. Und eine knappe Minute später war es Jana Theil, die in der 45. Minute für Rebekka Gumprich eingewechselt wurde, der mit dem 18:17 der erste Führungstreffer für den SKV in dieser Partie gelang. Die Schlussminuten dieses tollen Spiels waren an Dramatik kaum zu überbieten. Schildgen konnte im Gegenzug ausgleichen. Eine Minute später traf Isabell Klück per Weitwurf zum erneuten Führungstreffer für Selm. Das Spiel ging hin und her und in der Schlussminute gelang den Rheinländern der erneute Ausgleich zum 19:19. Noch einmal Anwurf von der Mitte, die letzten Sekunden rinnen dahin.

Selm ist im Angriff und will die Entscheidung. Und sie gelingt: Rüdiger Dülfer trifft mit einem guten Weitwurf in den Korb. Das Spiel ist aus, 20:19 für den SKV, Schildgen ist konsterniert. Selm jubelt und freut sich über den unerwarteten Sieg im ersten Aufstiegsspiel. Die Entscheidung fällt in 14 Tagen beim Rückspiel im Rheinland, doch dieser Abend gehörte dem SKV. Trainer Arnold Klück gratulierte seinem Team aus dem Urlaub: „Ihr seid schon eine tolle Mannschaft. Ich bin stolz auf euch. Glückwunsch!“.


Mannschaft und Körbe
Tobias Fränzer (3), Janine Ganglau (5), Rebekka Gumprich (45. Jana Theil (1)), Isabell Klück (1), Timo Kersting (2), Philipp Merten (2), Leonard Volmerg (3; 45. Rüdiger Dülfer (1)), Annika Winkelmann (2)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.