Korfball: SKV siegt ohne zu glänzen

Anzeige
Jana Theil (Mitte) erzielte ihre ersten Körbe für die SKV-Senioren
 
Der SKV war zwar gegen Phoenix überwiegend im Vorwärtsgang, aber häufig zu unkonzentriert
Selm: SKV |

Trotz klarem 21:7-Erfolg spielerisch nicht überzeugend

Selm/Oer-Erkenschwick – Gegen den vorletzten EKC Phoenix 2 zählte für den SKV nichts anderes als ein Sieg. Gegen die junge Mannschaft aus Oer-Erkenschwick sollte sich die erste Mannschaft des Selmer KV vor allem auf ihre technische und taktische Überlegenheit besinnen. Doch am Ende stand zwar ein klarer Sieg für das Selmer Team auf dem Papier, zufrieden war Trainer Arnold Klück dennoch nicht.

Klare Pausenführung für den SKV
Bereits vor Spielbeginn musste der SKV auf zwei Stammkräfte verzichten, ein weiterer Spieler ging stark erkältet ins Spiel. Dennoch gab Trainer Klück eine klare Marschrichtung aus. Und die hieß, den Gegner nicht ins Spiel kommen lassen, aggressiv zu verteidigen und die eigenen Angriffe konzentriert zum Abschluss zu bringen.
Zu Beginn schien es auch, als ob das Team die Botschaft verstanden hätte und ging gleich in der ersten Minute durch Isabell Klück mit 1:0 in Führung. Phoenix glich in der 5. Minute aus, doch mit einem Doppelerfolg von Janine Ganglau in der 5. Und 6. Minute konterte der SKV und ging 3:1 in Führung.
Danach dauerte es einige Minuten, bis die erfahrenere Mannschaft aus Selm den Vorsprung weiter ausbauen konnte. Zwischen der 12. und 19. Minute erhöhte der SKV die Führung auf 8:1. Bis zur Halbzeit machte die Mannschaft dann alles klar und ging mit einer deutlichen 11:1-Führung in die Pause.

Spielerisch schwach
Doch so deutlich die Führung auch schien, waren Mängel vor allem im Abwehrverhalten nicht zu übersehen. Die vor Spielbeginn geforderte Konzentration ließ häufig zu wünschen übrig. Teilweise gelang es dem Gegner zu leicht, sich vom Selmer Gegenspieler zu lösen und zum Korbwurf zu kommen. Glück für die Selmer, dass Phoenix daraus kein Kapital schlagen konnte. Und auch im Angriff gingen einige Bälle zu früh verloren – die Führung hätte durchaus deutlicher sein können.

Unverändertes Bild nach Wechsel
Die Fehler der ersten Hälfte wurden in der Pause deutlich angesprochen. Aber auch nach der Pause konnte die Selmer Mannschaft mit keiner Leistungssteigerung aufwarten. Diesmal erwischte Phoenix den besseren Start und erzielte den ersten Korb in der zweiten Halbzeit. Selm lief zwar nie Gefahr, das Spiel zu verlieren, aber es war nie ein gutes Spiel aus Selmer Sicht. Trotz der deutlichen Worte aus der Pause schien die Luft raus zu sein. Selm spulte nur das notwendige Pensum runter. So kam Phoenix besser ins Spiel und konnte ein Debakel vermeiden. Zwar war Selm auch weiter spielbestimmend, aber der Gastgeber konnte die Fehler in der Defensive des SKV nun besser ausnutzen.

Erste Treffer für SKV-Senioren
Am Ende stand es 21:7 für den SKV. Mit diesem Ergebnis konnte Jörg Heinemann, Trainer des EKC Phoenix, nach eigener Aussage gut leben. Aus Selmer Sicht hätte der Sieg klarer ausfallen müssen, aber die mangelnde Konzentration sowohl in der Verteidigung als auch im eigenen Angriff zeigte sich auch in drei verworfenen Strafwürfen und vielen unnötigen Ballverlusten.
So waren am Ende nur die ersten Treffer von Jana Theil für die erste Mannschaft besonders zu erwähnen, neben der Erkenntnis, dass sich das Team in den kommenden Spielen deutlich steigern muss, um den Anschluss an Platz 3 nicht zu verlieren.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.