Wo Bilder zu reden beginnen

Anzeige
Kleine Füße, große Wirkung: Die Fotos von Ria Verheyen geben Eindrücke aus der Familienbegegnungsstätte „menschenskinder“ wider. Foto: Verheyen
Die Sonsbeckerin Ria Verheyen hat sich in den Gruppen der Begegnungsstätte „menschenskinder“ auf fotografische Spurensuche begeben und ist besonderen Momenten in den Klein- und Babygruppen nachgegangen.

Die Begegnungsstätte gilt als offenes Haus für Familien, kleine und große Menschen, jung und alt, Frauen und Männer, Väter und Mütter. Die wichtige Vertrautheit und Nähe, die für diese Art Fotografie nötig ist, entstand in einer sehr entspannten, warmen und persönlichen Atmosphäre, in der die Mütter und Kinder sehr schnell die Anwesenheit der Fotografin vergaßen.

Die Szenen sind alle in Schwarz/Weiß festgehalten und zeigen die winzigen Augenblicke, in denen Bilder von selbst beginnen zu reden.
Der Betrachter wird eingeladen sich in diese Momente einzufinden.
Eröffnet wird die Ausstellung am Samstag, 2. November, um 11 Uhr, in der Begegnungsstätte in der Sonsbecker Wallstraße 1. Die Ausstellung kann Samstag, den 2. November und Sonntag, den 3. November täglich von 11 bis 17 Uhr besucht werden. Anschließend werden die Exponate bis Anfang Dezember in der Galerie Licht&Fokus, Hochstraße 63, Sonsbeck ausgestellt.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.