Ein hohes Gut: Beständigkeit, Leistungen und Tradition der Musikschule „Fröhlich“

Anzeige
 
Der "alte Stamm"
Als Cordula Bischof vor 20 Jahren die Akkordeongruppe der Musikschule „Fröhlich“ ins Leben rief, hatte sie vielleicht von einem langen Bestehen geträumt und auf gutes Gelingen gehofft.

Als ich sie und ihre Gruppe vor über 15 Jahren kennen lernte, war das zur Weihnachtsfeier der Ortsgruppe der Volkssolidarität Gotha (VS). Dort fanden die jungen Akkordeonspieler eine Bühne und die VS-Mitglieder alle Jahre einen wunderbaren Kulturbeitrag sowie die Freude an dieser Jugend.
Als die Ortsgruppenleiterin, Erika Bischof, vor nunmehr vier Jahren verstarb, hielten Cordula Bischof und ich diese Tradition aufrecht. Es wäre im kommenden Jahr wohl das 20. Mal geworden.
Doch wurde seitens der VS signalisiert, dass dieses Jahr leider kein ausreichender Platz bei der Weihnachtsfeier wäre - eine billige Ausrede, meine ich.
Ein anderer Spieltermin wurde angeboten. Schade, dass die Leitung der VS kein Verständnis für diese Tradition zeigen konnte – und somit eine wunderbare gegenseitige Freude den VS-Mitgliedern wie den jungen Musikern genommen wurde.



Ganz anders war es an diesem Adventswochenende (13./14.12.2014) in Ernstroda zu erleben.
Da wurde zum 20-jährigen Bestehen dieser schon gewaltig großen Akkordeongruppe der Musikschule „Fröhlich“ ein neues Musical "Toffel und das Glockenmännlein Kling" Eltern / Großeltern und zahlreichen Besuchern in Ernstroda vorgestellt und zeugte von der großen Begeisterung der Akkordeonspieler.

Die Basis für diese langen Jahre ist das Wechselspiel zwischen Cordula Bischof und ihrer Art, begeisternd wie optimistisch zu wirken, und der durch sie vermittelten Freude am Akkordeonspiel mit der Rückgabe sehr guter Leistungen seitens der Akkordeonspieler.

Da konnte ich zahlreiche Konzerte im Friedrichrodaer Park, ein überwältigendes Benefizkonzert, die erwähnten Weihnachtsbesuche bei der VS und auch Übungsstunden erleben, die mich bereicherten und davon zeugen, welche ständige Erweiterung personell, aufgabenmäßig und in der Leistungsqualität diese Akkordeongruppe aufweisen kann.


Am gestrigen Adventssonntag (14.12.) war es aus Sicht der „Stammakkordeonspieler“ gegen Ende ein Dankeschön an ihre Leiterin Cordula Bischof.

Kaum hatte diese das letzte Konzertstück mit sichtlicher Erleichterung wegen des großen Erfolges der Veranstaltung dirigiert, wurde ihr ein zu Herzen gehendes Ständchen dargeboten von der Stammbesatzung des Akkordeonorchesters.
Dadurch wurde erneut die großartige Gemeinschaft der Leiterin und der Akkordeonspieler deutlich.



(Dazu möchte ich noch erwähnen, dass frühere Akkordeonschüler bereits weit entwachsen sind und dennoch treu zur Stange halten den Gemeinschaftssinn mit aufrecht erhalten.)

Als sich dann die Besucher erhoben, um ihrerseits ihren großen Dank auszusprechen, sah ich in den Augen von Cordula Bischof mindestens eine Träne der Rührung über die Anerkennung ihrer Arbeit und geschaffenen Leistung über 20 Jahre.

___________________________________________

Interessante Links:

### 1 ### Jubiläums-Musical zum 20-jährigen Bestehen der Akordeongruppe der Musikschule "Fröhlich" / Ernstroda
### 2 ### Bischof am 2.Advent in Stutzhäuser-Brauerei total „Fröhlich“
### 3 ### FRÖHLICHe musikalische Weltreise
### 4 ### Weihnachtsfeier ein Jahr danach – in guter Tradition
### 5 ### Akkordeons gaben ein Benefizkonzert mit Paukenschlag
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.