Schnick-Schnack: Kindergruppe sorgt für viel Frohsinn

Anzeige
Die Theatergruppe Schnick-Schnack erfreute die Zuschauer mit einem Kinderprojekt „Besuch aus dem All“. Auf dem Gemeindetag am kommenden Sonntag, 30. November, können Interessierte die halbstündige Aufführung nochmal in der Zwiebelturmkirche erleben. Foto: Pielorz
Sprockhövel: Gemeindehaus |

Es geht um Jahreszeiten und um die Botschaft: Wenn wir alle zusammenhalten, dann können wir auch etwas erreichen. 14 Kinder zwischen vier und elf Jahren führten unter der Regie von Christine Niephaus das Projekt „Besuch aus dem All“ auf. Und sie machten ihre Sache richtig gut.

Christine Niephaus von der Theatergruppe Schnick-Schnack macht eine zweijährige Ausbildung zur Spiel- und Theaterpädagogin beim Bundesverband Kultur Arbeit (bbk e.V.). Zum Abschluss galt es, ein Projekt durchzuführen und sie entschied sich für ein Kinderprojekt mit ganz jungem Theaternachwuchs. Ob es ein regelmäßiges Projekt wird, weiß sie noch nicht. „Das hängt von den Kapazitäten ab, die Schnick-Schnack e.V. in den nächsten Jahren freihaben wird. Lohnenswert ist es auf jeden Fall.“
Das stimmt. Die jungen Talente gaben sich viel Mühe und es war richtig lustig. Glubschi (Dana Gerhartz) kam von dem Planeten Blomobabbel zur Erde gereist, weil ihr die verschiedenen Farben zu den Jahreszeiten aufgefallen waren und sie wissen wollte, was das ist. Tobi (René Gerhartz) hat immer schon an Außerirdische geglaubt und wurde deshalb von seiner Schwester Mia (Anna Wagner) ausgelacht. Nur Freundin Leonie (Juline Vollmer) hält zu ihm. Stress hingegen hat er mit Simon und Rabea (Lennox Steppuhn und Alexandra Heuser), die ihn auch gern mal verkloppen wollen. Doch Glubschi erfährt nicht nur viel Wissenswertes über die Jahreszeiten, sondern trägt auch zu der Erkenntnis bei, dass man gemeinsam viel erreichen kann und sich nicht immer streiten muss...
Die Jahreszeitenkinder Lilian Beyer, Dennis Ortmann, Josefin und Nicoletta Rülck, Luca Marie Schleichert, Leonard Schmiel und Liv Stahlhut erklärten die Jahreszeiten in Text und Liedform, begleitet von Wolfgang Jittler an der Gitarre. Die Regieassistenz hat Alena Sturm übernommen, langjähriges Mitglied der Theatergruppe und zukünftige Erzieherin. Für die Technik war Daniel Wiese zuständig, für die Schattenbilder Melina Mayer und Juri Niephaus.
Für den Applaus waren die Besucher zuständig, die damit nicht sparten. Finanziell unterstützt wurde das Projekt übrigens vom heimischen Energieversorger AVU.
Die schönste Jahreszeit war natürlich der Sommer, den die Kinder mit den Worten begrüßen: Hitze ist Spitze, mit Sand am Strand.
Wer sich den erbaulichen Frohsinn noch einmal ansehen möchte, hat am Sonntag, 30. November, dazu die Gelegenheit. In der Zwiebelturmkirche findet der Gemeindetag statt. Los geht es mit einem Gottesdienst um 10 Uhr, dann wird mittags das erste Adventsfenster geöffnet und um 13.20 Uhr gibt es diese Aufführung zu sehen. Ende des Gemeindetages ist um 14 Uhr.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.