Ausstellungseröffnung „Tiere des Jahres 2017“ auf Gothas „Schloss Friedenstein“

Anzeige
Wieder, wie vor drei Jahren , besuchte ich am Samstag (04.03.2017) die diesjährige Ausstellungseröffnung „Tiere des Jahres 2017“. Wie damals, war sie wieder im Schlotheim-Kabinett etabliert.

Diesmal war das MDR-Fernsehen zur Eröffnung dabei, filmte fleißig, um dann am Abend so gut wie nix davon zu bringen. Nunja, es ist ja auch nur eine kleine Begebenheit des Tages gewesen.

In Vertretung des Direktors begrüßte Dr. Timo Trümper (stellv. Direktor Wissenschaft und Sammlungen) die Besucher und stellte Ronald Bellstedt (Wissenschaftlicher Mitarbeiter) und Peter Mildner (Präparator) vor.

Ronald Bellstedt gab die Einführung in die Ausstellung und kam dabei auch auf den Waldkauz (Vogel des Jahres 2017) zu sprechen. Neben ihm stand der Präparator Peter Mildner mit einem Waldkauz auf der Hand. Diesem von ihm für einen Film einmal präparierten Waldkauz konnte man den Kopf drehen, was bei dieser Vogelart wohl extreme 270° möglich ist.
Für diesen Vogel interessierte sich auch der MDR – Peter Mildner und sein Waldkauz waren die Attraktion der Ausstellung.

( ca. 02 Min )


Die erklärenden Worte Ronald Bellstedts zu den einzelnen Tieren des Jahres waren hoch interessant.
Als er vom Paarungsakt der „Gottesanbeterin“ und davon sprach, dass SIE bei diesem Akt das Männchen tötet und ihm zuerst den Kopf abbeißt, da dieser nun nicht mehr nötig sei, (während der Akt weiter geht), kam erst bei vielen Besuchern ein „Hui“ und dann ein Schmunzeln bei den Frauen . . .

Naturschutz und Umweltverbände wählen alljährlich Tiere, Pflanzen und Lebensräume des Jahres, um auf deren besondere Gefährdung hinzuwiesen.
Im Rahmen der diesjährigen Sonderausstellung präsentiert das Museum der Natur Gotha zwölf Tiere des Jahres 2017.

Da die „Tiere des Jahres“ erst in den letzten Wochen des zu Ende gehenden Jahres bestimmt werden, ist es mitunter schwer, von diesen Tieren ein Exponat ausstellen zu können. Es sei denn, man kann es sich ausborgen oder selbst modellieren. So hatte Peter Mildner eine Scholle erstellt. Er betonte, dass der Eindruck verbreitet ist, dass Fische glänzen, was aber unter Wasser im Allgemeinen nicht der Fall ist. So ist die Art seines Modells erklärlich.

Wie schon 2014 verbrachte ich eine längere Zeit, die Tafeln der Tiere des Jahres zu studieren (siehe auch Fotos der Tafeln):
01 ### Gottesanbeterin / Insekt des Jahres
02 ### Spaltenkreuzspinne / Spinne des Jahres
03 ### Schöne Landdeckelschnecke / Weichtier des Jahres
04 ### Blindschleiche / Kriechtier des Jahres
05 ### Haselmaus / Wildtier des Jahres
06 ### Eisente / Seevogel des Jahres
07 ### Flunder / Fisch des Jahres
08 ### Waldkauz / Vogel des Jahres
09 ### Gemeine Keiljungfer / Libelle des Jahres
10 ### Vierfleck-Höhlenschlupfwespe / Höhlentier des Jahres
11 ### Knautien-Sandbiene / Wildbiene des Jahres
12 ### Goldene Acht / Schmetterling des Jahres
(Über die Tiere des Jahres konnte man Flyer mitnehmen.)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.