Die Weihnachtsgeschichte im Theaterstück: "Weihnachten geht anders"

Anzeige
Ob die Weihnachtsgeschichte wie gewohnt oder doch etwas anders erzählt wird, erfahren die Besucher im Theaterstück. (Foto: privat)
Sprockhövel: Sprockhövel |

Für Anton, genannt Tönnchen, bedeutet Weihnachten vor allem das: feine Plätzchen, leckeres Essen, ein festlich geschmückter Weihnachtsbaum und ganz viele Geschenke.

Daran ändert sich auch nichts, nur weil er in diesem Jahr Weihnachten am Strand von Ägypten verbringt. „Aber Tönnchen, Weihnachten geht anders“ meint dazu Antons Begleiter, Herr Liebstöckel, dessen größte Leidenschaft das Geschichtenerzählen ist. Da Anton ein begeisterter Zuhörer von spannenden Geschichten ist, beginnt Herr Liebstöckel direkt am schönen Strand von Ägypten damit, die Weihnachtsgeschichte zu erzählen. Schon nach wenigen Sätzen ergreift Anton die Initiative und gemeinsam mit Herrn Liebstöckel entwickelt sich ein lebhaftes Spiel rund um den Ursprung der Weihnachtsgeschichte.
Das Theater Pappmobil aus Herne präsentiert auf Einladung des Fachbereichs Jugend und Soziales der Stadt Sprockhövel seine sehenswerte Eigenproduktion, die für Kinder ab einem Alter von etwa 5 Jahren geeignet ist, an zwei Terminen:
Am Montag, 28. November, um 15 Uhr im Vorraum der Sporthalle Haßlinghausen und am Dienstag, 29. November, ebenfalls um 15 Uhr in der Glückauf Halle in Niedersprockhövel.
Eintrittskarten dafür gibt es ab sofort im Jugendzentrum Haßlinghausen, Geschwister-Scholl-Straße 8 und im AS-Jugendzentrum Niedersprockhövel, Eickerstraße 23 jeweils von Dienstags bis Freitags in der Zeit von 16 bis 20 Uhr zu kaufen.
Fragen zu Preisen und weitere Informationen zu den Veranstaltungen können beim Fachbereich Jugend und Soziales der Stadt Sprockhövel unter der Telefon Nr. 02336 917 369 abgeklärt werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.