Gelsenkirchen: Kenia

1 Bild

Unwetter über dem Lake Nakuru Nationalpark 6

Hans-Jürgen Smula
Hans-Jürgen Smula | Gelsenkirchen | vor 21 Stunden, 55 Minuten

Schnappschuss

Bildergalerie zum Thema Kenia
14
13
12
12
3 Bilder

Chamäleons 7

Hans-Jürgen Smula
Hans-Jürgen Smula | Gelsenkirchen | vor 2 Tagen

Die Chamäleons sind eine Familie der Leguanartigen innerhalb der Schuppenkriechtiere. Es werden in der Fachliteratur über 200 Arten beschrieben, die sich in zwei Unterfamilien aufteilen: Die Echten Chamäleons und die Stummelschwanzchamäleons. Nahezu alle Chamäleons sind in ihrem natürlichen Lebensraum gefährdet. Allgemein bewohnen Chamäleons, bis auf wenige Ausnahmen, bewaldete Gebiete in warmen Regionen. Trockenheit und...

1 Bild

Auf Beobachtungsposten 1

Hans-Jürgen Smula
Hans-Jürgen Smula | Gelsenkirchen | vor 2 Tagen

Schnappschuss

12 Bilder

Impressionen von der Fahrt zum Lake Nakuru 5

Hans-Jürgen Smula
Hans-Jürgen Smula | Gelsenkirchen | vor 3 Tagen

Am vierten Tag unserer Reise durch Ostafrika verließen wir das Ol Pejeta Schutzgebiet und fuhren zum Lake Nakuru. Laut Reiseplanung sollte diese Fahrt 3 1/2 Stunden dauern.In Wirklichkeit brauchten wir wegen teilweise schlechter Straßenverhältnisse durch eine wilde und trotzdem reizvolle Landschaft mehr als 5 Stunden. Auch die Ortsdurchfahrten waren wegen belebter Straßen und durch zahlreiche eingebaute Schwellen, die zum...

1 Bild

Neugierig 7

Hans-Jürgen Smula
Hans-Jürgen Smula | Gelsenkirchen | vor 3 Tagen

Schnappschuss

1 Bild

Büffel kurz nach dem Sonnenaufgang 4

Hans-Jürgen Smula
Hans-Jürgen Smula | Gelsenkirchen | vor 4 Tagen

Schnappschuss

1 Bild

Ich habe gerade Mittagspause 2

Hans-Jürgen Smula
Hans-Jürgen Smula | Gelsenkirchen | vor 5 Tagen

Schnappschuss

Anzeige
Anzeige
6 Bilder

Das Schimpansen-Schutzprojekt 7

Hans-Jürgen Smula
Hans-Jürgen Smula | Gelsenkirchen | am 13.11.2017

Für misshandelte Schimpansen wurde in Ol Pejeta ein besonderes  Schutzgebiet gegründet. Das Schimpansen-Schutzgebiet bietet misshandelten und ehemals gefangenen Schimpansen eine neue lebenswerte Heimat. Die Schimpansen genießen hier viel Raum in einem großen Terrain mit einer Insel. Das gesamte Schimpansengebiet ist durch einen hohen elektrischen Zaun gesichert, der dem Schutz der Affen dient. Aber er schützt auch Menschen,...

1 Bild

Hagedasch 1

Hans-Jürgen Smula
Hans-Jürgen Smula | Gelsenkirchen | am 12.11.2017

Schnappschuss

5 Bilder

Fotoshooting im Camp 7

Hans-Jürgen Smula
Hans-Jürgen Smula | Gelsenkirchen | am 12.11.2017

Die freie Mittagszeit zwischen der Vormittagspirsch und der nachmittäglichen Fotosafari nutzte ich und suchte mir Motive im Camp. Das große Campgelände und das künstlich angelegte Wasserloch kamen mir dabei zu Hilfe.

1 Bild

Das obligatorische Beweisfoto 9

Hans-Jürgen Smula
Hans-Jürgen Smula | Gelsenkirchen | am 11.11.2017

Schnappschuss

9 Bilder

Fotopirschfahrt am frühen Morgen 7

Hans-Jürgen Smula
Hans-Jürgen Smula | Gelsenkirchen | am 10.11.2017

Am frühen Morgen sind Pirschfahrten in einem Wildschutzgebiet am ertragreichsten für einen Fotografen. Dann kann man die meisten Tiere beobachten und fotografieren, manchmal sogar Raubtiere bei der Jagd. Die hier präsentierten Fotos sind zwischen 5.30 Uhr und 7.00 Uhr entstanden.

1 Bild

Schwarzfersenantilope 10

Hans-Jürgen Smula
Hans-Jürgen Smula | Gelsenkirchen | am 10.11.2017

Schnappschuss

1 Bild

Aufbruch zur Fotosafari beim Morgengrauen 5

Hans-Jürgen Smula
Hans-Jürgen Smula | Gelsenkirchen | am 09.11.2017

Schnappschuss

1 Bild

Wasserbock im Morgengrauen 4

Hans-Jürgen Smula
Hans-Jürgen Smula | Gelsenkirchen | am 08.11.2017

Schnappschuss

14 Bilder

Fotosafari im Ol Pejeta Naturschutzgebiet 9

Hans-Jürgen Smula
Hans-Jürgen Smula | Gelsenkirchen | am 07.11.2017

Mit einer der höchsten Wildtierdichten in Kenia und einem höheren Tier-zu-Acker-Verhältnis als jeder kenianische Nationalpark bietet das Ol Pejeta Naturschutzgebiet Zuflucht für eine Reihe gefährdeter Arten, vor allem das seltene Grevy's Zebra und das Hartebeest von Jackson. Das größte Schutzgebiet für Schwarznashörner in Ostafrika beherbergt auch das einzige Zufluchtsort für Schimpansen in Kenia. Das Reservat beheimatet...

1 Bild

Löwe - total gechillt! 5

Hans-Jürgen Smula
Hans-Jürgen Smula | Gelsenkirchen | am 07.11.2017

Schnappschuss

15 Bilder

Auf der Fahrt zum Ol Pejeta Schutzgebiet 11

Hans-Jürgen Smula
Hans-Jürgen Smula | Gelsenkirchen | am 06.11.2017

Nach einem nur eintägigen Aufenthalt verließen wir morgens nach dem Frühstück unser Hotel in Nairobi und fuhren zum Ol Pejeta Schutzgebiet, das wir gegen Mittag erreichten. Während der Fahrt hatten wir ausreichend Gelegenheit Menschen, Siedlungen und Landschaften außerhalb der Großstadt zu fotografieren. Meine Fotos demonstrieren das einfache und z. T. armutsgeprägte Leben der kenianischen Bevölkerung. Analphabetenrate: 13...

1 Bild

Am Äquator in Nanyuki

Hans-Jürgen Smula
Hans-Jürgen Smula | Gelsenkirchen | am 06.11.2017

Schnappschuss

7 Bilder

Ein Fotostreifzug durch Nairobi/Kenia 9

Hans-Jürgen Smula
Hans-Jürgen Smula | Gelsenkirchen | am 05.11.2017

Nairobi ist die Hauptstadt Kenias mit 3.138.369 Einwohnern, die auf einer Fläche von etwa 693 Quadratkilometern leben. Bis 2010 war Nairobi auch die Hauptstadt einer der acht Provinzen des Landes, heute liegt Nairobi im County Nairobi. Wer wie wir nach Kenia reist, will normalerweise auf Safari gehen. Die Hauptstadt Nairobi meiden die meisten Touristen und das aus gutem Grund, denn in den Slums von Nairobi herrscht ein...

1 Bild

Webervogel 7

Hans-Jürgen Smula
Hans-Jürgen Smula | Gelsenkirchen | am 05.11.2017

Schnappschuss

1 Bild

Mein Freund, der Marabu 9

Hans-Jürgen Smula
Hans-Jürgen Smula | Gelsenkirchen | am 04.11.2017

Schnappschuss

1 Bild

Ol Pejeta Schutzgebiet, Kenia 4

Hans-Jürgen Smula
Hans-Jürgen Smula | Gelsenkirchen | am 03.11.2017

Schnappschuss

1 Bild

Gelsenkirchen goes...Kenia!

Lokalkompass Gelsenkirchen
Lokalkompass Gelsenkirchen | Gelsenkirchen | am 18.02.2013

Carolin Strandquist erlebt viel während ihres Praktikums auf dem wilden Kontinent GE. Carolin Strandquist ist nun schon seit einer Weile in Kenia (der Stadtspiegel berichtete) - und begeistert! Die Arbeit, spezialisiert auf Landwirtschaft, macht ihr Spaß, denn sie hilft dabei, die Selbstversorgung einer Schule zu stärken. Auch aus dem Grundstück der Schule ließe sich viel herausholen - wenn das nötige Kleingeld vorhanden...