Für den MC. Sängerlust Sundern steht der Chorgesang an oberster Stelle

Anzeige
Vorsitzender Bernhard Lübke begrüßte auf der Jahreshauptversammlung die Sänger des Männerchores "Sängerlust" Sundern und dankte auch den fördernde Mitgliedern, die zur Versammlung gekommen sind. Herzlich Grüße richtete er vom Bruderchor in Oschatz (Sachsen) aus und vom dort lebenden Patenkind der „Sängerlust“, Loreen Wohlleben, welches inzwischen schon über 18 Jahre alt ist. Wenn es sich einrichten lässt, wird Loreen demnächst mit ihrem Gospel-Chor ihre „Patenonkel“ in Sundern besuchen. Auch hält er Kontakt zu den altgedienten Sängern. So gab er liebe Grüße von Heribert Lübke und Paul Kampmann an die Sänger weiter.

Nach der Totenehrung, dem Verlesen des Protokolls vom Vorjahr, dem Kassenbericht vom Kassierer Markus Hermes, gab der Vorsitzende eine Rückschau auf das vergangene Jahr. Bei den Konzerten gab es immer ein „volles Haus“, ein Zeichen, dass in der Bevölkerung großes Interesse an musikalischen Highlights besteht. Unvergessen und immer in den Herzen der Sänger ist noch die Russland-Fahrt mit dem Auftritt im Konzerthaus in Smolensk.

Die Probenbeteiligung 2012 war mit 80 % noch recht gut. Die fleißigsten Sänger sind Helmut Hoffmann, nur 1 x gefehlt; Günter Viezens, neuer Sänger seit Febr.12, Rudolf Hammeke und Josef Spielmann, sie hatten im vergangenen Jahr gar nicht gefehlt.

Bei den Vorstandswahlen wurden die folgenden Sänger einstimmig wiedergewählt:
Bernhard Lübke (1.Vorsitzender), Siegfried Scheffer (1.Schriftführer), Otto Seeburger (Notenwart), Walter Sperling (Beisitzer), Hermann Pöhler (Fahnenträger). Ewald de Boer wurde als stv. Schriftführer neu gewählt. Ferdi Knust schied als Beisitzer aus; für sein Amt wurde neu gewählt: Günter Viezens.

Für die Zentral-Ehrungen am 03.11.2013 im Kulturzentrum Neheim-Hüsten durch den Chorverband Arnsberg wurden benannt: Ferdi Gerke, Mitglied in der „Sängerlust“ seit
65 Jahren, Herbert Meißner, Hermann Pöhler, Rudolf Hammeke und Heinz Maxander, „Sängerlust“-Mitglieder seit 60 Jahren !

Es folgte das Grußwort der Chorleiterin Oxana Kilian. Durch Krankheit und Tod einiger Sänger ist die Mitgliederzahl zurückgegangen. Sie spornte aber die Sänger an, dass jeder sein Bestes für die Harmonie und für das weitere Bestehen des Chores tun muss. Als Chorleiterin will sie dem Chor weiterhin zur Verfügung stehen.

Zum Schluss ergriff der Vorsitzende nochmals das Wort. Er dankte den Sängern für das Durchhalten bei den Chorproben, auch wenn manche Lieder schwierig sind und volle Konzentration erfordern. Er dankte der Chorleiterin Oxana Kilian für ihre Arbeit, dem Vorstand, den Sängern, die immer für Sonderaufgaben, wie Altpapier etc., ansprechbar sind, auch dem Vereinswirt und seiner Familie. Mit einem Appell an alle, weiterzumachen, schloss der Vorsitzende die Sitzung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.