diskriminierung

1 Bild

1. Recklinghäuser CSD (Christopher Street Day)

Rita Nowak
Rita Nowak | Recklinghausen | am 17.05.2018

Recklinghausen: Altstadtmarkt | Am 09.06. findet von 12:00 bis 18:00 Uhr der 1. Recklinghäuser CSD statt. Mehr als 10 Gruppen und Intiative wollen mit Ihnen ins Gespräch einerseits über Diskriminierung und Ausgrenzung und anderseits zeigen das auch Minderheiten Menschen sind wie Du und ich. Neben den Gesprächen, gibt es Getränke und Kuchen, ein Bühnenprogramm und kleine Mitmachaktionen.

1 Bild

Frage der Woche: Wegschauen oder helfen? Sprechen wir über Zivilcourage! 41

Jens Steinmann
Jens Steinmann | Herne | am 04.05.2018

An einem frühen Sonntagmorgen stehe ich nach einer Feier in der überfüllten S-Bahn nach Herne. Mit mir im Abteil: Vier junge, deutlich angeheiterte Männer, ein älterer Herr, bepackt mit Pfandflaschen, die er offenbar mühselig gesammelt hat. Alles ist in Ordnung, bis die vier Jungs den Flaschensammler anpöbeln, ihn mit Worten erniedrigen. Niemand der Umstehenden reagiert. Was tue ich jetzt?  Jeder kennt solche Situationen...

1 Bild

Zur Lage der Hartz IV Betroffenen in Wesel 5

Imke Schüring
Imke Schüring | Wesel | am 19.04.2018

Wesel: Cafe Dohlhof | Ein Abend der Aufklärung über die zahlreichen Fallstricke des Hartz IV Systems und auch ein Abend der neuen Bekanntschaften und Vernetzungen. Eingeladen hatten DIE LINKE der Stadt Wesel zusammen mit Attac Niederrhein und dem Moerser/Weseler Arbeitslosenzentrum. Den Vortrag hielten Ulrich Wockelmann und Timo Saul aus Iserlohn vom Verein AufRECHT e.V. Viele Gäste waren der offenen Einladung gefolgt und das Interesse an...

2 Bilder

Equal Pay Day, Frauen arbeiten bis 18. März umsonst

Siegfried Schönfeld
Siegfried Schönfeld | Marl | am 18.03.2018

Der EPD markiert symbolisch den Tag, bis zu dem Frauen umsonst arbeiten, während Männer seit dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt werden. Die Zahlen des Statistischen Bundesamts zeigen, dass die Lohnlücke in Deutschland gemessen am Durchschnittsbruttostundenlohn 21 Prozent (2016) betrug. Umgerechnet ergeben sich 77 Tage (21 Prozent von 365 Tagen) und das Datum des nächsten EPD ist der  18. März 2018. Internationaler...

1 Bild

Argumentationstraining gegen Stammtischparolen

Karin Janowitz
Karin Janowitz | Dorsten | am 14.03.2018

Dorsten: Gemeinschaftshaus Wulfen | Nie mehr sprachlos!  In unserem Alltag gibt es Situationen, in denen wir mit Diskriminierungen, Ausgrenzungen und Rassismus konfrontiert werden. Oft verschlägt es uns dann buchstäblich die Sprache. In diesem Workshop werden einen Einblicke gegeben, wie man in einer solchen Situation schlagfertig, mutig und argumentationsstark reagieren kann. Wirkungsvolle Antworten und kreative Gegenstrategien, um verbalen Angriffen...

1 Bild

Erstausstattungen für Bekleidung und Erstausstattungen bei Schwangerschaft und Geburt

Ulrich Wockelmann
Ulrich Wockelmann | Dortmund-City | am 17.08.2017

Dortmund: Sozialgericht Dortmund | Die Unterversorgung von Kindern hilfebedürftiger Leistungsberechtigter hat sich längst in Statistiken im Armutsbericht durchgeschlagen und der Bundesregierung zudem auch offizielle Ächtung der Europäischen Union eingebracht. Deutschland versorgt sein Armen schlecht. Die hier vorgelegte Klage zeigt ein Beispiel von Diskriminierung durch das Jobcenter Märkischer Kreis. Der Sachbearbeiter weist legitime Rechtsansprüche...

1 Bild

Dialog mit Bürgern" anstelle § 19 GO „Fragerecht von Einwohnerinnen oder Einwohnern

H.-Peter Feldmann
H.-Peter Feldmann | Xanten | am 22.03.2017

Xanten: Ratspolitik | Bürgerantrag an die Stadt Xanten "Dialog mit Bürgern" anstelle § 19 GO „Fragerecht von Einwohnerinnen oder Einwohnern“ Sehr geehrter Herr Bürgermeister Thomas Görtz, sehr geehrte Damen und Herren im Rat der Stadt Xanten, wir greifen die Anregung von Frau Valerie Petit bei der öffentlichen Sitzung des Bürgerforums vom 22.02.2017 auf um die Diskrepanz zwischen den Belangen der Bürger als Souverän, den Handlungen der...

Anzeige
Anzeige
1 Bild

Frage der Woche: Was ist gutes Essen? 76

Lokalkompass .de
Lokalkompass .de | Panorama | am 24.02.2017

Kaum steigen die Temperaturen wieder über den Gefrierpunkt, schon machen etliche Zeitschriften wieder mit einem beliebten Frühlings- und Sommerthema auf: "Ruckzuck zur Bikinifigur" - "In fünf Schritten zum Beach Body" - "Abnehmen mit der Bikini-Blitz-Diät". In der vergangenen Woche löste der Lebensmittelhändler Edeka mit einem Werbespot ("Eatkarus")eine kontroverse Diskussion aus. In einer märchenhaften Welt, in der nur...

1 Bild

Homophobie - Für Gleichberechtigung, gegen Diskriminierung - Viviane Goralski 4

Viviane Goralski
Viviane Goralski | Bochum | am 05.11.2016

Bochum: Viviane Goralski | Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ich möchte Euch ein wichtigen Teil vor Augen führen. Die Homophobie nimmt immer mehr zu und die Vorurteile werden immer mehr. Seht selbst hin, diese Menschen, sind alles auch nur Menschen und die Vorurteile sind nicht berechtigt. Ein Beispiel an Vorurteilen ist, dass jede homosexuelle Person, auf jede Person des gleichen Geschlechtes stehen würde, was nicht stimmt. Das führt zur...

1 Bild

"erfasst, verfolgt, vernichtet": Ausstellung zur Ermordung kranker und behinderter Menschen im Nationalsozialismus jetzt auch in Bochum 1

Nathalie Memmer
Nathalie Memmer | Bochum | am 21.09.2016

„Aktion T4“ - für den arglosen Leser mag das zunächst harmlos klingen. Doch hinter dieser von den Nationalsozialisten gewählten Tarnbezeichnung verbirgt sich ein bis heute wenig beachtetes Verbrechen: 120.000 Behinderten und psychisch Kranken wurde im Rahmen der Aktion und der folgenden „wilden Euthanasie“ ihr Leben genommen. Die Opfer wurden durch Gift, überdosierte Medikamente oder Gas getötet. Kinder ließ man teilweise...

Schülerparlament in Velbert – ein Fall der ungetrübten Freude ?

Thorsten Hilgers
Thorsten Hilgers | Velbert | am 27.02.2016

Velbert: Rathaus | FDP Antrag zur Ratssitzung am 08. März. Mit großem medialen Echo wurde die konstituierende Sitzung des Velberter Schülerparlaments im Ratssaal des Rathauses durchgeführt. Die anwesenden Schülervertreter zeigten sich erfreut über die Wertschätzung, die ihnen durch Rat und Verwaltung entgegengebracht wurde und zeigten sich motiviert, ihrer neuen Aufgabe nachzugehen. Soweit so gut. Nun kommen aber die ersten Misstöne...

Nur Frau 2

Es ist wahrlich nicht so, dass in Deutschland die Gleichberechtigung der Frau voll umgesetzt ist. Leider sehe und höre ich allzu oft, dass Frauen schlechtgemacht oder als „nur Frau“ herabgewürdigt, sowie abwertende Witze über sie gemacht werden. Über häusliche Gewalt möchte ich mich in dem Zusammenhang hier gar nicht speziell auslassen. Einer Frau die Tür aufmachen – das ist als Höflichkeit schon fast in Vergessenheit...

2 Bilder

Schüler gestalten Linienbus gegen Rassismus und Diskriminierung

Siegfried Schönfeld
Siegfried Schönfeld | Marl | am 12.01.2016

Ein von Schülerinnen und Schülern dreier Schulen phantasievoll gestalteter Linienbus zeigt Flagge für Weltoffenheit, Demokratie und gegen Fremdenfeindlichkeit. Es schickten Bürgermeister Uli Paetzel, Landrat Cay Süberkrüb und Geschäftsführer Martin Schmidt im Beisein der beteiligten Schulen den Antirassismus-Bus auf seine Jungfernfahrt. Der Bus ist das sichtbarste Zeichen des Projekts „Schule ohne Rassismus – Schule mit...

1 Bild

Nicht „Gesetzeslücken schließen“ ist der wichtige Schritt – vor dem Hintergrund der Kölner Frauendiskriminierungen zu Silvester 1

Der Justizminister spricht davon, dass es nun wichtig sei, Gesetzeslücken zu schießen in Hinblick auf die Verurteilung sexueller Übergriffe. Das zeigt nicht die Notwendigkeit sondern die Hilflosigkeit der Politik unserer Zeit. Seit mindestens 25 Jahren gab es die Chance, zum Beispiel das Bürgerliche Gesetzbuch aus der Kaiserzeit in die Gegenwart zu holen! Doch da ist es wie in vielen anderen Themen unserer Zeit, dass...

1 Bild

Inklusion gescheitert – Schüler verlässt die Gesamtschule Menden nach nur vier Monaten

Martin Werner
Martin Werner | Menden (Sauerland) | am 08.01.2016

Menden (Sauerland): Gesamtschule | An der GEM hat jetzt ein Fünftklässler die Schule nach nur vier Monaten verlassen müssen. Er war beeinträchtigt durch seine mangelnde Fähigkeit Reize zu filtern und hatte wegen vorliegender Autismus-Spektrum-Störung (ASS) nach Schwerbehindertenrecht einen GdB von 80 mit Merkzeichen H, G und B. Wegen einer permanent lauten und unruhigen Lernumgebung kam es bei diesem Schüler häufig zur Reizüberflutung. So war die Zeit in der...

1 Bild

Wattenscheider Zukunftshaus startet neues EU-gefördertes Projekt

Beatrice Röglin
Beatrice Röglin | Wattenscheid | am 06.10.2015

Bochum: Musikschule Wattenscheid | Ab Mittwoch den 28.10.15 startet das Wattenscheider Zukunftshaus „X-Vision Ruhr“ in Kooperation mit der evangelischen Schülerinnen- und Schülerarbeit in Westfalen (eSw) ein neues durch die EU gefördertes Projekt unter dem Titel „no hate speech“. Das Projekt läuft bis Ende Februar 2016 und umfasst einerseits monatliche Treffen bei X-Vision Ruhr in Bochum, Bildungsseminare in der Jugendbildungsstätte Berchum/Hagen sowie eine...

2 Bilder

Arbeit für alle, aber nicht für jeden...

Sandra Stoffers
Sandra Stoffers | Gelsenkirchen | am 13.08.2015

...bei C&A – so nannte ich diese Anfrage an das Unternehmen. Dabei handelte es sich um eine Anzeige für die Unterstützung von Inventurarbeiten. Auffällig war in dieser Anzeige, dass Personengruppen ausgeschlossen wurden. Das wunderte mich und ich fragte bei C&A nach. Erfreulicherweise erhielt ich eine aussagefähige Antwort. Auf diese warte ich noch von der BoGeStra und der Gafög Wenden wir uns der Information zu, die...

1 Bild

Hartz IV: Die Machtspielchen der Jobcenter 2

Klaus Brueger
Klaus Brueger | Hemer | am 17.06.2015

Als ich bei meiner Nachforschung in Bezug auf illegale Befugnisse der Jobcenter-Mitarbeiter und den Rechtsgrundlagen unterwegs war, habe ich einen Erlebnisbericht gefunden den ich euch gern einmal zukommen lassen möchte. Zitat.: Die Machtspielchen der Integrationskräfte (Jobcenter-Mitarbeiter) gegen die ALG II Bezieher treiben immer neue Blüten. Auch liegt ein großer Verstoß gegen den Sozialdatenschutz vor. Es wird von...

2 Bilder

"Party-Liliputaner" als Funfaktor: Ein Job wie jeder andere? 6

Marjana Križnik
Marjana Križnik | Goch | am 01.04.2015

Unter der Bezeichnung „Party-Liliputaner“ war ein Act in einer Diskotek in der Düsseldorfer City angekündigt worden. Nahezu 2.000 Teenies vom Niederrhein und dem Ruhrgebiet hatten vorab ihre Teilnahme zu der als „größte Hausparty von NRW“ beworbenen „Project-Party“ auf Facebook bestätigt. Nachdem das Ordnungsamt der Stadt Düsseldorf einem Hinweis des Gocher Wochenblatts nachgegangen war, erhielten die städtischen...

1 Bild

E-Scooter: Vestische wartet auf Gutachten

Annette Robenek
Annette Robenek | Gladbeck | am 04.03.2015

Gladbeck: Stadtgebiet | Aus Sicherheitsgründen befördern die Vestische in Gladbeck und ihre Partnerunternehmen aufgrund der ausdrücklichen Empfehlung des Bundesverbandes Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) seit Ende letzten Jahres keine sogenannten E-Scooter mehr. Für den Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter (BSK) stellt dies einen Diskriminierungstatbestand von Menschen mit Behinderung dar. „Dieses Mitnahmeverbot ist eine beispiellose...

1 Bild

Burkaverbot kriminalisiert die Falschen 1

Susanne Keil
Susanne Keil | Essen-Ruhr | am 11.12.2014

Burka-Verbot kriminalisiert die Falschen "Wer Niqab und Kopftuch trägt, will der Gesellschaft seine politische und religiöse Weltanschauung aufzwingen" (Leserbrief 10.12.14)? Da fällt mir die Mutter Maria ein, die gerade jetzt zur Weihnachtszeit an Krippen sitzend zu sehen ist – traditionell verhüllt mit einem tschadorähnlichen Gewand. Ganzkörperverhüllung, insbesondere die mit verstecktem Gesicht, ist eine besonders...

1 Bild

Ein Beitrag zum Artikel von Daniel Schröder, - Worte grenzen aus -, Rollstuhlfahrer aus Hamminkeln. 1

Harry Langschmidt
Harry Langschmidt | Hamminkeln | am 04.09.2014

Zuerst möchte ich Herrn Daniel Schröder in allen Punkten zustimmen. Denn auch ich weiß, wovon er redet. Ich selber sitze seit 1990 wegen einer Querschnittlähmung im Rollstuhl. Ich bin schon so oft angepöbelt und beschimpft worden, das ich es garnicht mehr zählen kann. Am Schlimmsten ist es von Menschen angepöbelt zu werden, die ungefähr gleichaltrig sind mit mir. Z.B. eine Begebenheit, die sich vor cirka 5 Jahren zugetragen...

1 Bild

Tach zesammen 9 6

Diskriminierend Wir fürchten Teufel nicht noch Tod, wir leben mit doppelzentnerschweren Partnern angstfrei zusammen, nutzen ohne Tetanus-Vorsorge mutig öffentliche Verkehrsmittel – nichts ist uns eine Drohung, außer der Verstoß gegen die Political Correctness d.h. wir winden uns wie Aale, um die Wahrheit weiträumig zu umfahren und sie trotzdem nicht aus dem Blickwinkel zu verlieren. Statt langer Erklärungen: Meine...

1 Bild

Gladbecker LINKE fühlt sich diskriminiert! 4

Uwe Rath
Uwe Rath | Gladbeck | am 16.06.2014

Gladbeck: altes Rathaus | Die konstituierende Sitzung des neuen Gladbecker Stadtrates hat noch gar nicht begonnen, da ist schon wieder "Feuer unterm Dach" im Alten Rathaus am Willy-Brandt-Platz: Die Ratsfraktion der LINKEN ist äußert verärgert, soll sie doch erneut auf den Stühlen im rechten Bereich des Ratsaals Platz nehmen. Daher protestierten die Fraktionsmitglieder lautstark gegen die beabsichtigte Sitzordnung für die Stadtratssitzungen der...