Fukushima + Radioaktivität

1 Bild

Montagsdemo gedenkt des 2. Jahrestages der Atom-Katastrophe von Fukushima

Bodo Urbat
Bodo Urbat | Essen-Nord | am 09.03.2013

Rund 30.000 Menschen demonstrierten allein heute unter dem Motto "Zwei Jahre Fukushima: Atomanlagen abschalten!" An der Urananreicherungsanlage in Gronau demonstrierten etwa 1.200 Menschen, in Günzburg, nahe des AKW Gundremmingen, versammelten sich 3.500 und am AKW Neckarwestheim 3.000 Menschen. An einer Aktions- und Menschenkette im Abstand von 40 Kilometer rund um das AKW Grohnde – einer Fläche in den Ausmaßen der...

2 Bilder

Japaner nutzen Langenberger Technik: Die „PUMA“ entfernt radioaktive Partikel 1

Maren Menke
Maren Menke | Velbert-Langenberg | am 23.01.2013

Velbert: USG | Die schreckliche Nuklearkatastrophe von Fukushima jährt sich im März zum zweiten Mal. Für die Entsorgungsarbeiten der schadhaften Stoffe wird unter anderem die Technik einer Langenberger Firma eingesetzt. Die „PUMA 2400“ ist eine Filterbeckenreinigungsmaschine der USG Umweltservice GmbH, mit der verschmutzte Oberflächen abgeschält werden können. „Der Vorteil dieser Maschine ist es, dass möglichst wenig Sand...

3 Bilder

Proteste zeigen Wirkung: AKW Borssele 2 gestoppt

Bodo Urbat
Bodo Urbat | Essen-Nord | am 30.01.2012

In einer heute veröffentlichten Pressemitteilung des Wahlbündnisses "Essen steht AUF" heißt es: In Borssele in den Niederlanden, auf der beliebten und von vielen NRW-Bürger/innen besuchten Halbinsel Zeeland, hat RWE mit seiner Tochterfirma Essent die Pläne für ein neues Atomkraftwerk „wegen schlechter Marktstimmung“ vorerst auf Eis gelegt. Darin sieht „Essen steht AUF“ einen Erfolg des Protests, der in Essen und vielen...

12 Bilder

Tausende demonstrierten gegen Atomkraft 9

Frank Blum
Frank Blum | Essen-West | am 02.04.2011

Tausende Besucher fanden sich am Samstagmittag auf dem Willy-Brandt-Platz ein, um gegen Atomkraft zu demonstrieren. Ihre Forderung: ein sofortiger Ausstieg aus der Atomenergie, die Abschaltung aller Atomkraftwerke und der Ausbau erneuerbarer Energien. Ziel des friedlichen Protestmarsches war die RWE-Konzern-Zentrale. Der Essener Konzern RWE hat bislang als einziger Energieversorger gegen das „Atommoratorium“ der...