Tihange

1 Bild

Frage der Woche: Was tun im Notfall? 35

Lokalkompass .de
Lokalkompass .de | Panorama | am 07.12.2017

Großflächige Klimakatastrophen, Hackerangriffe, ein Nuklear-GAU – solche Notlagen blieben der Bundesrepublik in den letzten Jahren zum Glück erspart. Doch natürlich muss auch Deutschland vorsorgen und mit dem Schlimmsten rechnen. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) teilte allerdings kürzlich mit: Es fehlt an Mitteln."Die Nato empfiehlt Betreeungsplätze für zwei Prozent der Bevölkerung. Das wären...

1 Bild

Menschenkette gegen Atomkraftwerk Tihange 1

Ulrich Gorris
Ulrich Gorris | Wesel | am 14.06.2017

Am Sonntag dem 25. Juni 2017 findet die tri-nationale 90km lange Menschenkette von Tihange über Lüttich und Maastricht nach Aachen statt. Gefordert wird die sofortige Abschaltung der Atomkraftwerke Tihange 2 und Doel 3. Der Generaldirektor der belgischen Atomaufsichtsbehörde, Jan Bens schreibt in den veröffentlichten Briefen von einer „alarmierenden Wahrscheinlichkeit einer Kernschmelze“, vor allem im AKW Tihange, womit...

1 Bild

Bus nach Belgien am 25. Juni: Menschenkette gegen marode AKW 1

Alexander Ehl
Alexander Ehl | Hamminkeln | am 29.05.2017

Greenpeace Niederrhein organisiert einen Bus zur Menschenkette gegen Atomkraft. Am 25. Juni soll eine 90 km lange symbolische Kette von Tihange nach Aachen gebildet werden, um die sofortige Abschaltung der Kraftwerksblöcke Tihange 2 und Doel 3 zu fordern. Die maroden Kraftwerke mussten im Zuge von Störfällen immer wieder abgeschaltet werden. Kommt es zu einer Reaktorkatastrophe, kann sich die Strahlung auch schnell bis...

1 Bild

Die gar traurige Geschichte mit dem Feuerzeug 11

....... doch weh ! Die Flamme faßt das Kleid, die Schürze brennt, es leuchtet weit. Es brennt die Hand, es brennt das Haar, es brennt das ganze Kind sogar. Und Minz und Maunz, die Katzen erheben ihre Tatzen Miau, Mio .......... Kennt Ihr doch noch den Struwwelpeter von H. Hoffmann Echt gruselig - so erzog man einst Kinder, ganz zu schweigen von den Erwachsenen Fiel mir so ein bei meinem...

1 Bild

Menschen verbarrikadieren sich, vereinzelt hasten sie mit Schutzmasken durchs Straßenbild - Tihange lässt grüßen 12

Helmut Feldhaus
Helmut Feldhaus | Duisburg | am 02.11.2016

Duisburg: Ruhrgebiet | Schon lange ist das belgische Atomkraftwerk Tihange, 65 km südwestlich von Aachen, im Fokus der Kritik. Insbesondere der Block Tihange 2 tickt wie eine Zeitbombe. Nicht nur die üblichen Atomkraftgegner warnen vor einem GAU (größter anzunehmender Unfall) des Kernkraftwerks. Auch die deutsche Reaktorsicherheitskommission hat erhebliche Sicherheitsbedenken, besonders aufgrund Tausender Haarrisse im Reaktorbehälter, so dass...

1 Bild

Tschernobyl mahnt: Tihange abschalten

Patrick Jedamzik
Patrick Jedamzik | Gelsenkirchen | am 25.04.2016

Anlässlich des 30. Jahrestages der Atomkatastrophe von Tschernobyl am 26. April 1986 erinnern die GRÜNEN in Gelsenkirchen daran, dass dieses Thema leider nicht nur Geschichte ist. „Man sollte annehmen, dass Tschernobyl oder Fukushima das Risiko der Atomenergie mehr als deutlich gemacht haben.“, so Jürgen Prekel, Vorstandssprecher von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Gelsenkirchen. „Stattdessen werden in Belgien – nur rund 170km...

1 Bild

GRÜNE fordern Klageunterstützung gegen AKW

Patrick Jedamzik
Patrick Jedamzik | Gelsenkirchen | am 05.02.2016

Die GRÜNE-Fraktion hat für die Ratssitzung am 25. Februar den Antrag gestellt, dass der Rat den Oberbürgermeister auffordert, den Klagen der StädteRegion Aachen im Namen der Stadt Gelsenkirchen gegen den Betrieb der Atomkraftwerke Tihange und Doel in Belgien beizutreten. Der Oberbürgermeister soll hierzu umgehend Kontakt mit der StädteRegion Aachen aufnehmen. Dennis Melerski, Stadtverordneter und umweltpolitischer Sprecher...

Anzeige
Anzeige
5 Bilder

Greenpeace-Aktivisten aus Mülheim auf Anti-Atom-Demo in Tihange 1

Huy (Belgien): AKW Tihange | Das für Mülheim und Oberhausen mit am nächsten gelegene Atomkraftwerk liegt kurz hinter der Grenze in Belgien. In Tihange stehen dicht nebeneinander drei Uralt-Atomkraftwerke, die mehr als 30 Jahre auf dem Buckel haben und längst abgeschaltet sein sollten, da sie nur für eine Laufzeit von maximal 30 Jahren geplant und konstruiert wurden. So aber sind diese drei Atomkraftwerke ein gewaltiges Sicherheitsrisiko, zumal für das...