Tag der Verkehrssicherheit 2017 im Kreis Kleve

Anzeige
Uedem: Freiwillige Feuerwehr Uedem | Den diesjährigen Tag der Verkehrssicherheit hat die Verkehrswacht Kreis Kleve e.V. wieder zum Anlass genommen, in enger Kooperation mit anderen Organisationen, ein buntes Rahmenprogramm mit vielen Informationen und Attraktionen für die vielen Besucher anzubieten. Falk Neutzer, Geschäftsführer der Verkehrswacht Kreis Kleve e.V. sowie Alexander Janßen und Rainer Wehren von der Freiwilligen Feuerwehr Uedem hatten frühzeitig erkannt, dass der Tag der offenen Tür, zum 125 jährigen Bestehen der Ortswehr und der Tag der Verkehrssicherheit, inhaltlich gut zusammen passen und die Angebote sich sehr gut ergänzen. Über 1000 Besucher sahen das genauso. Dieser gemeinsame Tag bot auch einen angemessenen Rahmen für die Gründung der Kinderfeuerwehr in Beisein des Uedemer Bürgermeisters Reiner Weber und des Kreisbrandmeisters Reiner Gilles. Nicht nur, aber vor allem für die Kinder, gab es ein tolles Programm. So war auch für Hüpfburg und leibliches Wohl war gesorgt. Neben dem bewährten Rollerparcours mit Rollerführerschein bot die Verkehrswacht neben vielen Informationen auch einen Motorradsimulator und den neuen Ablenkungssimulator Simuseat an. Der ACE (Autoclub Europa e.V.), Mitglied der Verkehrswacht Kreis Kleve e.V., war vertreten Regionalleiter Rheinland Herrn Kaya Tolga und Herrn Jörg Starke Kreisvorsitzender Niederrhein. Neben allgemeinen Informationen wurde jedem Interessenten für sein Fahrzeug eine spezielle Rettungskarte ausgedruckt, die es Rettungskräften bei Unfällen erleichtert, Besonderheiten des Fahrzeuges zu erkennen. Die DEKRA Kleve, Partner der örtlichen Verkehrswacht, hat einen Überschlagsimulator zur Verfügung gestellt, der den Besuchern eindrucksvoll Notwendigkeit des Anschnallens bei Überschlägen in Folge schwerer Verkehrsunfälle zeigte. Höhepunkte waren auch die zwei Rettungsübungen der Feuerwehr Uedem und des Rettungsdienstes des Kreises Kleve. Bei einer dieser Übungen wurden zwei eingeklemmte Personen aus einem Unfallfahrzeug befreit. Durch die Unfallmimen der Realistischen Unfalldarsteller der DLRG Ortsgruppe Goch, unter Leitung von Tina Goertz, gewann das Szenario eindrucksvoll an Realität für Zuschauer aber auch Einsatzkräfte. Hier durfte und sollte auch mal gegafft und fotografiert werden um zu sehen, wie aufwändig eine solche Rettung ist. Als weitere Aktionen zeigten das DRK Uedem und Goch unter anderem die Bedienung eines AED, was noch nicht vielen Zuschauern bekannt war und wiesen auf die Notwendigkeit von Erste Hilfe Maßnahmen, Weiterbildung und Blutspenden hin. Alles in allem ein sehr gelungener Tag, der durch die Bündelung der jeweiligen Fähigkeiten und Angebote ein großes Publikum erreicht hat und in dieser Form auch in den nächsten Jahren im Kreis Kleve als gutes Beispiel für die Durchführung der Tage der Verkehrssicherheit dienen soll.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.