Herbstausritt des RV "von Seydlitz" Uedem - 30 Reiter waren am Start!

Anzeige
Die Teilnehmer genossen die herbstliche Natur.
Uedem: Maashof |

Kürzlich lud der Reiterverein „von Seydlitz“ Uedem e.V. wieder einmal zu seinem seit mehr als 30 Jahren stattfindenden traditionsreichen Herbstausritt ein.

Trotz des wechselhaften, stürmischen Wetters maschierten gut gelaunt rund 32 Reiter mit ihren Pferden aus Uedem und den umliegenden Vereinen zum Stelldichein auf dem Maashof der Familie Wirtz auf. Wegen des Wetters musste die Ausfahrt der Gespannfahrer kurzfristig abgesagt werden. Nach einer kurzen Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden des Uedemer Vereins, Theo Hebben, ging es auf den rund 20 Kilometer langen Kurs durch das angrenzende Naturschutzgebiet Uedemer Hochwald.

Natur genießen

Je nach Leistungsniveau wurde das Feld in zwei Gruppen geteilt: die „Schritt-Trab Galopp-Gruppe“ führten Thomas Martens und Marco Sixt an, um das „Einsteigerfeld“ (Schritt und Trab-Gruppe) kümmerte sich Theo Hebben. Schnell legte sich die anfänglich vorhandene Aufregung und man konnte die herbstliche Natur genießen. Nach etwa zweieinhalb Stunden trafen gegen Mittag beide Gruppen wieder auf dem Maashof ein. Die Pferde wurden versorgt und auch für die Reiter gab es eine leckere Stärkung.

Geschicklichkeitsparcours

Neu war, dass anstelle des traditionellen Ausreitens des Fuchsschwanzes zu Pferde, erstmalig ein Geschicklichkeitsparcours mit dem Fahrrad bewältigt werden musste. „Da es in den letzten Jahren immer schwieriger wurde, genügend „Mutige“ für das Ausreiten des Fuchsschwanzes zu finden, haben wir uns für diese Variante entschieden“, erklärte Theo Hebben. „So haben alle Vereinsmitglieder die Möglichkeit, in Besitz des Fuchsschwanzes zu kommen.“ Dieses wurde gut angenommen.

Fuchsschwanz ausreiten

Angefeuert von den Zuschauern, wurde alles gegeben. Schließlich erlangte in der Gruppe der Kinder und Jugendlichen Jan van Straalen den Fuchsschwanz für sich, bei den Erwachsenen war Thomas Martens wieder hier nicht zu schlagen und verteidigte unter großem Applaus auch in diesem Jahr seinen Fuchsschwanz erneut. Nach dieser Aufregung saß man noch lange zusammen und ließ das Erlebte Revue passieren. „Ein schöner Tag war’s. Wir freuen uns auf’s nächste Jahr und sind bestimmt wieder dabei!“, so Stimmen, die immer wieder zu hören waren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.