Ausflug der St. Sebastianus Bruderschaft Keppeln führte nach Grieth

Anzeige
Gruppenfoto der Sebastianer über dem Deichtor in Grieth.
Uedem: Radtour St. Sebastianer Bruderschaft |

Alljährlich findet sie statt, die Fahrradtour der Sebastianer. Sie führt immer in die nähere oder auch weitere Umgebung und ist eine alte Tradition der Bruderschaft. Und darum ging es mit Fiets und gute Laune durch die niederrheinische Landschaft

Von Helmut Heckmann

Zehn Sebastianer trafen sich am Donnerstag, 16. Juni 2016, an der alten Dorfschule in Keppeln um zu einer schönen Tour durch die niederrheinische Landschaft zu starten. Die führte zunächst durch die Felder rund um Keppeln bis nach Kalkar. Dort stieß dann ein weiterer Sebastianer zu der Gruppe und weiter ging es, durch den Grüngürtel rund um Kalkar, in Richtung Grieth.

Wer nun meinte dass der Niederrhein nur flach ist, der musste bald feststellen dass es auch kleinere Steigungen gab die zu überwältigen waren. Das bereitete zumindest den beiden älteren Sebastianern mit ihren E-Bikes keine Schwierigkeiten.
Vorbei ging es an Kiesabgrabungen und versteckt liegenden Obstplantagen bis zum Dorf Grieth. Hier war Kaffeetrinken im „Deichgräf“ angesagt. Danach ein kühles Bier und weiter gings in Richtung Emmericher Eyland.

Dort gab es wiederum einen Stop auf dem Geflügelhof Reuvers. Beim herzlichen Empfang durch die Familie Reuvers wurde zunächst ein selbstgemachter Eierlikör als Willkommenstrunk gereicht, bevor es dann eine kleine Besichtigungstour im Betrieb gab. Man war schon erstaunt, wie eine solche „Eierfarm“ arbeitet. Die Eier aus Bodenhaltung kommen über ein Fließband direkt in die Sortier-, Etikettier- und Verpackungsanlage und von dort in den Versand.

Nach herzlichem Dank für Eierlikör und Führung ging es zur vorletzten Etappe, dem Restaurant auf dem Golfplatz in Moyland. Dort, bei einem guten Abendessen, bei dem das Preis- Leistungsverhältnis stimmig war, öffnete dann auch der Himmel langsam seine Schleusen. Hatte den Sebastianern den ganzen Tag über die Sonne gelacht, jetzt bewahrheitete sich der Wetterbericht.

Und so mussten die wackeren Radfahrer, mit Jacken, Mützen und Kapuzen, sich auf die letzte Etappe machen, zurück zur Dorfschule in Keppeln. Dort war dann ab 21 Uhr Fußball angesagt. Auf der Leinwand im großen Saal konnte man das Spiel Deutschland gegen Polen verfolgen.

Fazit des Tages: Die Sebastianer hatten einen ereignisreichen Tag erlebt der, trotz des abendlichen Regens, allen viel Spaß gemacht hatte.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.