Schach in Uedem: Ernüchterung bei den Denksportlern

Anzeige
Uedem: Hanns-Dieter-Hüsch Schule |

Ernüchterung im Lager der Uedemer Schachstrategen! Die Mannschaftsspiele sind abgeschlossen, aber nur ein Team erreichte das gesteckte Ziel: Die „Vierte“ um Coach Norbert Spicks zog nach einigen Wacklern in den Schlussrunden letztendlich ungefährdet ihre Kreise in der Bezirksklasse.

Ein herausragendes Ergebnis schaffte dabei Steven Molter: In sieben Spielen ließ er nur ein Remis zu. Damit verhalf er dem Nachwuchsteam maßgeblich zum Aufstieg in die Bezirksliga. In derselben Klasse (Bezirksklasse) spielte auch die „Dritte“. Sie erreichte einen soliden Platz im Mittelfeld.

Bester Spieler war Sven Gerrits


Bester Spieler mit fünf Punkten wurde Mannschaftsführer Sven Gerrits. Eine Klasse tiefer, in der Kreisliga, belegte die „Fünfte“ immerhin den 2. Platz. Teamchef Josef Schenk überzeugte am Spitzenbrett mit 5,5 Punkten!
In der Verbandsklasse enttäuschte die zweite Mannschaft erneut. Anstatt im Aufstiegsrennen mitzulaufen, dümpelte die „Seniorentruppe“ im Mittelfeld so vor sich hin. Auch das Topergebnis von Gerd Aanstoot (6 aus 8) konnte daran nichts ändern. Coach Alois Tack muss in der nächsten Saison mehr Kampfgeist einfordern!

Das Ziel: Direkter Wiederaufstieg


In den ersten Runden der Verbandsliga hatte Uedems Spitzenmannschaft um „Chef“ Arnd Roßkothen kein Glück. So war der Abstieg aus der Verbandsliga für Uedems „Erste“ eine logische Folge. Auch die exzellenten Ergebnisse von Lars Günther (6 aus 9) und Michael Vennhoff (5,5 aus 9) konnten daran nichts ändern. Der sofortige Wiederaufstieg ist jetzt das konkrete Ziel.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.