9. April - Massener-Bach Frühling 2016

Anzeige
Änne & Lisbeth führen durch das Programm beim Massener-Bach Frühling 2016. (Foto: privat)
Unna: Deifuhshalle |

Zwei Ulknudeln im Frühling präsentieren heimische Künstler


9. April: Massener Frühling wird moderiert von Änne & Lisbeth


Ein Wiedersehen mit zwei kultigen Spaßvögeln und Künstlern aus der Hellwegstadt und Umgebung gibt es beim Massener-Bach Frühling. Änne & Lisbeth, einst zwei Drittel des Emscherspektakel, präsentieren von Klamauk bis Klassik einen unterhaltsamen Nachmittag in der Deifuhs-Halle in Massen.

In Ännes Garten, bei Kerstin Klostermann-Hille, kam die Idee auf, mit einer Künstler-Show ein breites Publikum anzusprechen. Veranstaltungsmanager Andreas Opitz begeisterte das Duo, das vor vier Jahren das Emscherspektakel aus Zeitmangel aufgeben musste, sofort dafür. Ihr aktuelles Programm „Schief gewickelt“ präsentierten Änne & Lisbeth im Oktober und sind seitdem regelmäßig zu Gast bei Veranstaltungen in der Region. Mit dem Massener-Bach Frühling möchten sie jetzt heimische Kabarett-Künstler auf die Bühne holen. Kerstin Klostermann-Hille: „Wir wollen mehr Kulturveranstaltungen für Massen machen. Früher gab es ja mal ein Theater in Massen. “ Mit Unterstützung von Moderationsexperte Martin Adamczewski packten sie es an. Mit Burkhard Schmidt als „Der große Bagatello“ gewannen sie einen bekannten Spaßvogel und Zauberer. Die Tänzer Jelena-Ana Stupar und Andrei Morariu vom Theater Dortmund, tanzen das Stück "Sakura " nach der Choreografie von Arslan Can zur Musik von Diana Krall. Literatur wird mit Musik garniert, Rockmusik auf klassische Art präsentiert. Acht bis zehn Minuten haben aber Änne & Lisbeth für ihre Sketche. Dabei wandert der Alltag aus Sicht der älteren Damen auf die Bühne. Live erleben kann man Änne & Lisbeth auch bei der Nacht der offenen Kirchen, Gemeindefesten, Cafés, im Mai in Stadthalle Kamen. Am spektakulärsten war ein Auftritte auf einem Schaufelraddampfer in Kiel.


Eierlikörchen dabei

Beim Massener-Bach Frühling schafft ihre Moderation die Übergänge zu den Künstlern. Kleine Schlaglichter, etwa auf den Massener Bach, der rund sieben Kilometer lang sein soll. Klostermann-Hille: „Herr Tewes schrieb es, wir sind es abgegangen.“ Was der Normalbürgerso unter Frühling versteht, mal leicht schlüpfrig aber nicht unter der Gürtellinie. „Wir möchten Freude bereiten, ohne viel Politik“, erklärt Kerstin Klostermann-Hille. Vor über 30 Jahren lernten sie sich kennen, in einem Senioren-Pflegeheim. Dass die ältere Generation ihnen da ans Herz gewachsen ist, kein Wunder. Erst kürzlich entdeckten sie zudem, Kerstins Cousine ist mit Christianes Cousin verheiratet. Wenn sie Texte schreiben, treffen sie sich bis zu drei Mal pro Woche. „Aber manchmal wird’s nix.“ Ist aber eine gute Idee erst ersonnen, dann fluppt es. Eine Szene wie etwa „Muttertag“ entstand so innerhalb von neunzig Minuten. Kerstin Klostermann-Hille: „Manchmal hat man die Szenen alle geschrieben und benötigt ein Jahr, um das auf die Bühne zu bringen.“ Die Proben finden in Privaträumen statt, manchmal in der Deifuhs-Halle. Im privaten Umfeld brauche man aber eine Zeit, um sich herauszulösen. Daher sei es hilfreich, in der Stadt live zu üben.“ Spontane Straßensketche lieben die beiden Ulknudeln bis heute. Und singen auch schon mal vertretungsweise für einen Straßenmusiker, dem sie eine Wurst kauften und per Stimme seinen Hut mit Geldstücken füllten. Neue Ideen liefert der Alltag, selbst erlebt oder aufgeschnappt. So berichtete die Cousine, sie sei das erste Mal beim Pilates gewesen und sollte in Rückenlage die Nase kreisen lassen. „Später durfte sie auch das Gesicht hinzu nehmen.“ Lokalkolorit ist dabei, wenn Bürgermeister Werner Kolter das Kompliment erhält, er gebe sich „solche Mühe die Birnbäume in Massen zu beschneiden“. Oder wenn sie über das „Morgentor aus Holz“ nachdenken, das hinter der Stadthalle vergammelte. „15 000 Euro, da ist ein kleiner Teil von mir, also kann ich mir ein Stück raussägen...“

Infos
Der Massener-Bach Frühling am Samstag, 9. April, beginnt um 14 Uhr, Einlass 13 Uhr
Künstler: Der große Bagatello (Close up Zauberei, WalkActs), Chor 72` (Frauen des Massener Chores der 1972 gegründet wurde), Jelena-Ana Stupar & Andrei Morariu (Ballett), Robin Stone (Urgestein der örtlichen Musikszene mit Classic-Rock über Soul bis Popmusik), Monika Hufnagel und Louisa Kimmel (Projekt " Words `n tunes"), Jörg Budde (Saxophon), Marian Holzmann (musikalische Untermahlung) .
Moderation: Änne & Lisbeth
Ort: Deihfus-Halle, Nordstr.45, Unna-Massen

Karten: Café Mailin, Massener Hellweg 13, und Pflegedienst Busch, Käthe Kollwitz Ring 30.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.