Abschied vom Hansa Berufskolleg Unna

Anzeige
Unna: Hansa Berufskolleg | Liebe Leserinnen und Leser,

dieser Beitrag auf dem Lokalkompass ist mein letzter, denn zum Ende dieses Schuljahres habe ich das Hansa Berufskolleg Unna und Nordrhein-Westfalen verlassen und bin in meine Wahlheimat Sachsen zurückgekehrt.

Seit März 2008 habe ich am Hansa Berufskolleg unterrichtet, an der Schulentwicklung mitgearbeitet und die Aktivitäten der Schule in der Öffentlichkeit dargestellt. Dabei habe ich viele wertvolle Erfahrungen gesammelt, die mich in meiner persönlichen und beruflichen Entwicklung weiter gebracht haben. Es waren leider auch einige schmerzhafte Erfahrungen dabei, aus denen man jedoch lernen kann, wie man sich selbst nicht verhalten sollte.

In den letzten Wochen bin ich bei etlichen Kollegen und Bekannten auf Unverständnis für meine Entscheidung gestoßen, NRW nach über fünf Jahren wieder zu verlassen und zurück nach Sachsen zu gehen.

Einen größeren Unterschied als den zwischen dem Ruhrgebiet und Dresden kann es zwischen zwei deutschen Regionen kaum geben. Die Landschaft, die Kultur, das Schulsystem, die Mentalität und nicht zuletzt der Dialekt der Menschen unterscheiden sich so sehr voneinander, dass sich kaum Gemeinsamkeiten erkennen lassen. Ich habe über viele Jahre beide Seiten intensiv kennen gelernt und habe mich nun ganz bewusst entschieden, wo ich leben möchte.

In NRW ist es aufgrund der landespolitischen Rahmenbedingungen äußerst schwierig, gute Schule und qualitativ hochwertige Bildung zu machen. Das Hansa Berufskolleg tut dies dennoch - mit einer Schulleiterin, die vorausschauend plant, mit einem Kollegium, das in seiner großen Mehrheit Entwicklungen gegenüber aufgeschlossen ist und einem Schulträger, der die Notwendigkeit guter Bildung erkannt hat und diese fördert. Deshalb hat es mir viel Freude bereitet, für diese Schule Pressearbeit zu machen und dabei mit dem Kreis Unna zusammen zu arbeiten. Ich hoffe, dass es in den vergangenen Jahren gelungen ist, das Ansehen des Hansa Berufskollegs Unna in der Öffentlichkeit aufzuwerten.

Nicht zuletzt, sondern in einem eigenen Abschnitt möchte ich meine vielen wunderbaren Schülerinnen und Schüler erwähnen, die ich in den fünf Jahren unterrichten durfte. Sie haben mir oft die Motivation für meine Arbeit gegeben, wenn sie mir schwer gefallen ist. Insbesondere die Auszubildenden im Einzelhandel sind mir mit der Zeit sehr ans Herz gewachsen, weil sie unter zum Teil sehr schwierigen Arbeitsbedingungen ihre Ausbildung absolvieren müssen. Unbezahlte Überstunden, wenig fachliche Anleitung und teilweise unmenschlicher Umgang mit den Auszubildenden sind in der Branche leider immer noch in diversen Unternehmen im Kreis Unna an der Tagesordnung.

Ich möchte Sie deshalb sehr herzlich darum bitten, bei Ihrem nächsten Einkauf nicht nur auf den Preis und die Qualität der Ware zu achten, sondern auch darauf, wie man mit den Auszubildenden und Mitarbeitern umgeht. Uns allen sollte es ein paar Euro mehr wert sein, dass unsere Jugendlichen nicht angeschnauzt, gedemütigt und ausgebeutet werden! Die zahlreichen Unternehmen, die sich gegenüber ihren Auszubildenden korrekt verhalten, haben es verdient, dafür mit höherem Umsatz belohnt zu werden.

Für das Interesse an meinen Beiträgen über das Hansa Berufskolleg Unna bedanke ich mich bei allen Leserinnen und Lesern und wünsche mir, dass Sie auch weiterhin Anteil nehmen an den Aktivitäten dieser ganz besonderen Schule.

Ihnen allen wünsche ich alles Gute für die Zukunft und verabschiede mich mit einem herzlichen "Glück Auf!"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.