Ahnentafel aus Afrika begeisterte Unnaer Ahnenforscher!

Anzeige
Gad Osafo berichtet über seine afrikanischen Wurzeln.
Unna: Landhaus Massener Heide | Wie jedes Jahr im Juli rief der Ahnenforscher Stammtisch Unna am letzten Donnerstag wieder alle interessierten Ahnenforscher zu den „Genealogischen Gesprächen am Grill“ bei Grillspeisen, Getränken, guter Laune und interessanten Gesprächen ins Landhaus Massener Heide nach Unna-Massen.

Eine besondere Beachtung fand die Ahnentafel des in Unna ansässigen Heilpraktikers Gad Osafo. Der gebürtige Ghanaer war erst kurz zuvor von einer siebenwöchigen Reise aus seinem Heimatland in Afrika zurückgekehrt und präsentierte seine familiengeschichtlichen Forschungsergebnisse. Gehen Ahnenforscher in unserem Kulturkreis eher wissenschaftlich unter Einsichtnahme in alte Kirchen- und Standesamtsbücher und gründlicher Dokumentation an die Erforschung der Vorfahren heran, so stehen Afrikaner in einer spirituellen Verbindung mit ihren Ahnen und die Familiengeschichten werden von Generation zu Generation bis tief in die Vergangenheit hinein mündlich überliefert. „Wir sprechen in Ghana täglich mehrfach über unsere Ahnen und glauben fest daran, dass unsere Vorfahren immer bei uns sind und uns im täglichen Leben spirituell helfen! Daher kennen wir unsere Vergangenheit sehr genau!“, berichtete Gad Osafo den begeisterten Unnaer Ahnenforschern bei ihrem Sommertreffen.

Und so luden sie den Afrikaner sofort dazu ein, demnächst im Rahmen eines Vortragsabends über die „afrikanische Art der Ahnenforschung“ im Landhaus in Unna-Massen zu referieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.