Auszubildende des Hansa Berufskollegs Unna zu Gast beim VfL Bochum

Anzeige
Unna: Hansa Berufskolleg | Der Besuch einer Schulklasse bei einem Fußballverein ist bei der Dichte an Profiklubs im Ruhrgebiet sicher nicht so außergewöhnlich. Aber die Gelegenheit Einblicke in die Marketingarbeit eines Bundesligisten zu erhalten, bekommen Schülerinnen und Schüler nicht oft.

Die Klasse EH10D des Hansa Berufskollegs Unna hatte diese Möglichkeit beim Zweitligisten VfL Bochum. Die Auszubildende hatten im Fach „Kundenkommunikation und -service“ ein Marketingprojekt durchgeführt, bei dem ein Einzelhandelsunternehmen gegründet sowie eine Marketingstrategie und ein Marketingkonzept entwickelt wurden. Zum Abschluss des Projektes stand der Besuch in der Geschäftsstelle des VfL Bochum auf dem Programm, den die Leiterin des Marketings beim VfL, Andrea Peschke, ermöglicht und vorbereitet hatte.

Bei eisigen Temperaturen wurde die Klasse von Andrea Peschke am Fanshop des VfL begrüßt und zunächst durch das Stadion geführt. Einblicke in den Spielertunnel, den Interviewraum mit den Sponsorenwänden und die VIP-Lounges hinter der Haupttribüne vermittelten einen ersten Eindruck von der Atmosphäre hinter den Kulissen. Dann ging es in die vierte Etage der Geschäftsstelle mit einem grandiosen Blick über das halbe Ruhrgebiet. „Rechts sieht man die Arena auf Schalke und links das Dortmunder Stadion – das zeigt sehr deutlich, in welchem Wettbewerbsumfeld der VfL Bochum Fußball spielt und um Sponsoren kämpft“, erklärte Andrea Peschke beim Blick aus dem Fenster und veranschaulichte damit ihre Arbeitsbedingungen.

In einer anschließenden Präsentation erklärte die Marketingleiterin, wie die Arbeit ihrer Abteilung funktioniert. Von der ersten telefonischen Kontaktaufnahme bis zum Abschluss eines Sponsorenvertrages, der an echten Zahlen erklärt wurde, konnten die Auszubildenden den Prozess der Sponsorengewinnung nachvollziehen. Aber auch der Zusammenhang zwischen Image und Sponsoren eines Profiklubs sowie zwischen wirtschaftlichem und sportlichem Erfolg wurde für die Klasse deutlich. Viele Fragen der Schülerinnen und Schüler, die Andrea Peschke mit viel Geduld beantwortete, sprengten am Ende den zeitlichen Rahmen des Besuchs.

Das einhellige Urteil der Schüler im Anschluss an den Besuch war: „Frau Peschke hat ihren Job super gemacht. Sie hat es geschafft, den VfL Bochum als sympathischen, bodenständigen Verein zu präsentieren, den man eigentlich mögen muss.“ Die große Menge an Informationen war sicher anstrengend, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt – nicht nur wegen der kleinen Gastgeschenke, die natürlich auch ein Teil des Marketingkonzeptes des VfL sind.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.