Café Mailin - Gelungener Auftakt in die Herbst-Kultur mit Jezebel Ladouce

Anzeige
Ein kabarettistischer Liederabend mit Jezebel Ladouce im Café Mailin
 
Pianist Werner Marihart und Jezebel Ladouce
Unna: Cafe Mailin | Freitag, 21. Oktober 2016 I 19:00 bis 21:00 Uhr I Ein kabarettistischer Liederabend

Männer!... und andere Abgründe


Als gut gelungen kann der Auftakt in die diesjährige „Herbst-Kultur“ in unserem Café Mailin bezeichnet werden, so mein Eindruck beim Besuch am Freitag Abend.

Martin Adamczewski konnte bereits zum fünften Mal Jezebel Ladouce mit ihrem Pianisten Werner Marihart begrüßen. Wenn wir auch nicht alle Kartenwünsche für den heutigen Abend erfüllen konnten, so Martin Adamczewski, kann ich nur sagen: Jezebel Ladouce wird auch im nächsten Jahr wieder hier bei uns sein.

Ich komme aus Beckum, so Jezebel Ladouce, und Beckum kannten auch alle Besucher. In Beckum gibt es den Hermannsberg und von da aus bin ich in den Abgrund gerodelt. Ich liebe die Abgründe und hasse sie. Von Beckum bin ich aber in die große weite Welt gezogen: nach Münster.
Schon war der richtige Kontakt zum Publikum hergestellt. Die Abgründigkeit macht das Leben für sie bunt und schön. Aber vor allen Dingen Männer. Männer sind das Abgründigste, was es überhaupt gibt. Und Jezebel ist süchtig nach Männern!

Voller Hingabe räsonierte Jezebel Ladouce an diesem Liederabend über den aufregenden Kosmos Mann. Wie er mal als Held daherkommt und mal als Schuft. Wie er die Frauen betört und wie sie sich nach ihm verzehren, um den Einen zu finden - der endlich einmal hält, was er verspricht.

Eine stimmgewaltige Grande Dame sang mit ihrer betörend schönen Stimme. Dabei bediente sie sich bei den großen Komponisten der Chansonkunst. Aber auch eigene Kompositionen waren zu hören. Lieder und Texte waren nicht unbedingt etwas für zart Besaitete! Vielmehr erotische Bonmots, in denen sie die Männerwelt bis auf die Knochen sezierte.

Lieder wie „In der Bar zum Krokodil“, „Er heißt Waldemar“, „Jonny, wenn du Geburtstag hast“, „Wenn die Mädchen nackt sind“, „Der Novak lässt mich nicht verkommen“, „Die Männer sind alle Verbrecher“ waren zu hören.

Es war eine Reise mit Jezebel Ladouce und ihrem Pianisten Werner Marihart durch die Höhen und Tiefen des Liebeslebens und regte an zum Nach- und Weiterdenken an. Sie erhielten vom Publikum viel Beifall. Ohne Zugaben ging es nicht. Mit dem Song „Du hast Glück bei den Frau'n, Bel Ami soviel Glück bei den Frau'n ...
endete ein schöner Abend.

Kurzinfos zur Kunstfigur Jezebel Ladouce
Jens Zumbült ist klassischer Sänger, ausgebildet in Münster, spezialisiert auf Konzert- und Kirchenmusik. Seit 2009 ist er mit dem deutschen Chanson- und Kabarettliedrepertoire in der Rolle der Kunstfigur Jezebel Ladouce auf verschiedenen Bühnen zu sehen. Jezebel Ladouce ist eine Grande Dame der Musikwelt, die mit Charme, Chic und Chansons das Publikum in ihren Bann zieht.
Konzertreisen führten sie mittlerweile in große Musikmetropolen wie Berlin, Stuttgart, Warschau, Perugia, Turin und Rom.

Kurzinfos Werner Marihart, Pianist
Werner Marihart ist in Wien geboren, ausgebildet als Pianist - Klavierstudium bei Prof. Susanne Dressler - und als Dirigent - Kapellmeisterstudium bei Prof. Hans Swarowski. Seine erste berufliche Aktivität war die eines Pianisten in einem Tanzorchester. Es folgten drei Jahre als Pianist und Komponist beim Kabarett-Ensemble „Der bunte Wagen“ in Wien.
Der weitere Berufsweg führte ihn als Kapellmeister ans Theater und als Dirigent zum Kulturorchester. Als Pianist fungierte er hauptsächlich als Begleiter von Liederabenden verschiedenen Genres.


Programmhinweis Café Mailin
» 04. und 05. November 2016 19:00 Uhr Schwarzblond
Die beiden Originale aus Berlin haben mit ihrer Art von
Glamour Pop Entertainment
eine ganz eigene Schublade kreiert.


Fotos bunt gemixt © Jürgen Thoms
22.10.16 17:07:40
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.