Emscherkunst 2016: Holzwickede ist Spielort

Anzeige
Unter Einbezug von lokalen Imkern und Experten hat Henrik Håkansson eine geeignete Heimat für bedrohte Insektenarten geschaffen, die in ihrer Umwelt als Bestäuber agieren und somit die Artenvielfalt der Emscherregion erhalten. (Foto: Thorsten Arendt/Emscherkunst)
Die internationale Ausstellung Emscherkunst 2016 zeigt vom 4. Juni bis 18. September zeitgenössische Positionen der Kunst in Natur und Stadt mitten im Ruhrgebiet. 2016 rückt die östliche Landschaft zwischen Holzwickede und Dortmund bis nach Herne in den Fokus. Holzwickede mit der Emscherquelle wird dabei zu einem von sieben Kunstarealen. Neben einem von vier Besucherzentren sind hier künstlerische Arbeiten von Ai Weiwei, Henrik Håkansson und zeitweise von Stracke & Seibt zu sehen.

Holzwickedes Bürgermeisterin Ulrike Drossel: „Wir freuen uns, mit internationalen Kunstwerken rund um den historischen Emscherquellhof an diesem großen Kunstprojekt teilzunehmen." Unmittelbar am Emscherquellhof werden zwei künstlerische Positionen für das Publikum zu erleben sein. Der Schwede Henrik Håkansson entwickelte das Projekt „The Insect Societies (part 1)“ – zwei offene, weißlackierte Kubenstrukturen aus Metall, die auf der Wiesenfläche hinter dem Quellhof als überdimensional große Bienenhäuser fungieren (Höhe 3,42 Meter).

Vor Ort werden auch 50 Zelte des chinesischen Künstlers Ai Weiwei zu erleben sein. Zehn verschiedene Designs entwickelte Ai Weiwei anlässlich der Emscherkunst 2013 für sein Projekt „Aus der Aufklärung“: Die Zelte zeigen Sonnenblumenkerne, Krabben oder Sternzeichen und nehmen damit direkt Bezug auf sein bisheriges künstlerisches Schaffen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.